Aktienanlage – Kurssteigerungen und Dividenden bei Qualitätspapieren

Aktienanlage: Weitere Kurssteigerungen und höhere Dividendenzahlungen möglich

Obwohl sich die Aktienmärkte im Allgemeinen seit der letzten Krise erholt haben, sind die Aussichten, dass es zu weiteren Kurssteigerungen und höheren Dividendenzahlungen kommt, gut bis sehr gut. Voraussetzung für eine erfolgreiche Investition ist, dass man – wie bereits in mehreren Artikeln beschrieben – ausschließlich in Qualitätswerte investiert und bereit ist, diese langfristig zu halten.

Diese Gründe sprechen aktuell für den Kauf von Aktien

Unabhängig davon, welche Aktien man für den – potenziellen – Kauf ausgewählt hat, gibt es zahlreiche Gründe, die derzeit für den Kauf von Aktien sprechen:

  1. Geringe Renditen bei Alternativanlagen, z. B. Anleihen, Fest- oder Tagesgeldern
  2. Geringe Flexibilität bei anderen Anlageformen, z. B. Immobilien oder Gold
  3. Meist regelmäßige und hohe Gewinnsteigerungen bei gut geführten, international agierenden Markt- und Markenanbietern
  4. Große Investoren, wie z. B. Versicherungen oder Pensionskassen, investieren aktuell nur in geringem Umfang in Aktien und beginnen damit, ihr Vermögen sukzessive umzuschichten. Der Grund für diesen Schwenk ist, dass Versicherungen und Co. mit ihren aktuellen Erträgen aus Anleihen und anderen sicheren Anlagen kaum noch in der Lage sind, ihren Zahlungs- und Renditezusagen nachzukommen.
  5. Aktien sind – gemessen an wichtigen Kennzahlen wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) – historisch gesehen billig, im Gegensatz etwa zu Anleihen.
  6. Chance, bei Aktienanlage sowohl von Kursgewinnen als auch von Dividendenerträgen zu profitieren

Immer mit Limit kaufen und Liquiditätsreserve vorhalten

Klar ist aber auch, dass es keinen linearen Anstieg an den Aktienmärkten geben wird. Wie in der Vergangenheit auch, wird es auch in diesem Jahr zu mehr oder weniger starken Schwankungen und Rückschlägen bei der Kursentwicklung kommen. Umso wichtiger ist es daher, nicht nur Qualitätsaktien auszuwählen, sondern immer auch mit einem Limit, einem vorher festgelegten Höchstkurs, zu kaufen.

Ansonsten kann es dazu kommen, dass man mehr für eine Aktie bezahlt, als man es eigentlich wollte. Wegen der möglichen Kursschwankungen sollte man zudem nicht immer sofort alles auf eine Karte setzen und sich etwas Geld für mögliche Nachkäufe bei Kurskorrekturen zurückhalten.

Beispiel: Ein Anleger möchte maximal 10.000 Euro in Aktien investieren. Von einer Aktie ist er besonders überzeugt und möchte diese kaufen. Der Kurswert beträgt aktuell 50 Euro. Zu diesem Kurs ist der Anleger bereit zu kaufen und gibt der Bank den Auftrag, 100 Papiere zu erwerben. Bevor der Auftrag ausgeführt werden kann, steigt der Kurs auf über 51 Euro, fällt aber einige Tage später auf 50 Euro zurück. Der Anleger kann also 100 Aktien zu 50 Euro erwerben.

Nach zwei Wochen fällt der Kurs weiter auf 48 Euro. Der Anleger, der nach wie vor von der Aktie überzeugt ist, nutzt die Möglichkeit und kauft 100 weitere Papiere zu 48 Euro. Den Einstandskurs reduziert er auf so auf 49 Euro. Nach einigen Monaten steht der Kurs bei 53 Euro und das Unternehmen hat zudem 1 Euro Dividende gezahlt. Der Anleger hat also durch Kurssteigerungen einen (noch nicht realisierten Buch-)Gewinn von 800 Euro sowie einen Dividendenertrag von 200 Euro erzielt.

Veröffentlicht am 25. Februar 2013
Diesen Artikel teilen