Aktienanlage – Dividendenstars seit über 100 Jahren

Anleger, die den Wert von Dividenden bei der Gesamtrendite eines Aktienengagements erkannt haben, stehen oft vor der Frage, welche Aktien sie unter diesem Aspekt auswählen sollen. Ein wichtiges Auswahl- und Qualitätskriterium ist die Zeit, in der Unternehmen ununterbrochen Dividenden zahlen und die Auszahlungen u.U. sogar steigern. Leider sind diese in Deutschland kaum zu finden.

Anleger, die den Wert von Dividenden am Gesamtertrag erkannt haben, sollten versuchen, dauerhaft möglichst hohe und dazu noch steigende Renditen zu erzielen. Allerdings sollte nicht nur oder überwiegend nach der aktuellen oder für das laufende Jahr zu erwartenden Höhe der Dividendenrendite (Dividende * 100 / Aktienkurs) gesehen werden. Denn diese Vorgehensweise kann problematisch oder sogar gefährlich werden.

Was, wenn die hohe Ausschüttung nur einmalig ist? Oder was, wenn die Ausschüttung nicht oder nur teilweise aus dem laufenden Gewinn getätigt und ansonsten aus der Substanz (dem Eigenkapital) gezahlt werden kann? Dann ist es mit der aktuell schönen Rendite möglicherweise schon im nächsten Jahr vorbei und die Auszahlungen müssen gekürzt oder sogar ganz gestrichen werden. Und in der Folge sinkt dann oft auch der Aktienkurs, weil die Anleger das Vertrauen in das Unternehmen verlieren, weil Dividendenkürzungen (zu Recht) auch als Hinweis auf Probleme angesehen werden.

Langfristige Dividendenkontinuität und -steigerungen sind Qualitätsmerkmale

Daher sollte immer auch die Dividendenkontinuität, also der Zeitraum, seitdem ein Unternehmen ununterbrochen Dividenden zahlt, und sie u.U. sogar kontinuierlich steigert, untersucht werden. Zwar ist auch eine lange Dividendenkontinuität bzw. Auszahlungssteigerung keine Garantie dafür, dass es auch künftig immer so weitergeht.

Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch relativ hoch, denn das Unternehmen bzw. dessen Leitung hat bewiesen, dass sie in der Lage ist, erfolgreich zu wirtschaften.

Die Vorteile regelmäßiger Dividendenzahlungen liegen auf der Hand: Zum einen bieten Dividenden zumindest eine teilweise Absicherung, wenn es mit den Kursen einmal bergab geht. Man kassiert trotz Kurzturbulenzen zumindest die Dividende. Zum anderen steigen auf lange Sicht die Kurse kontinuierlicher Dividendenzahler meist an, sodass sich die Gesamtrendite entsprechend erhöht. Und wer die Dividende reinvestiert, also wieder in den Kauf der Aktie steckt, erhöht seinen Ertrag weiter.

Wer auf der Suche nach verlässlichen Dividendenzahlern ist, wird vor allem in den USA, und vereinzelt auch in Kanada fündig. In Europa oder Deutschland sucht man i.d.R. vergebens nach kontinuierlich zahlenden Betrieben.

Spätestens jetzt stellt sich die Frage, wie man herausfinden kann, welche Unternehmen über einen Zeitraum von 100 Jahren oder mehr trotz aller Krisen ununterbrochen Dividenden zahlen. Es gibt verschiedene Internetseiten, die diese Informationen bereitstellen, etwa finanzen.net/100Jahre. Zudem findet sich unter finanzen.net/dividende eine Übersicht mit Aktien, die seit mindestens 50 (!) Jahren ihre Dividende kontinuierlich steigern.

Wichtiger Hinweis: Die Ausführungen im Artikel stellen explizit keine Aktienempfehlungen dar, sondern sollen lediglich Hinweise auf mögliche Auswahlkriterien für Aktien sein. Auch bei den in den genannten Artikeln aufgeführten Unternehmen kann es zu Problemen oder der Aussetzung der Dividendenzahlungen.

Zudem sollte man eine Aktienentscheidung nicht ausschließlich nach der Dividende treffen, sondern auch andere Aspekte wie Zugehörigkeit zu einem großen Index, Kontinuität der Kurssteigerung, Verständlichkeit und Zukunftssicherheit des Geschäftsmodells oder Branche beachten. Und:

Jedes Aktienengagement ist trotz sorgfältiger Recherche mit finanziellen Verlustrisiken verbunden und jeder Anleger muss für sich entscheiden, ob er bereit ist, dieses Risiko einzugehen.

Veröffentlicht am 11. Februar 2014
Diesen Artikel teilen