Wandelanleihen auf Small-Caps: Reduzieren Sie Ihr Risiko bei Nebenwerten und kassieren Sie zusätzlich hohe Zinsen

Wandelanleihen sind eine Mischung aus Aktien und Anleihen und gehören zu den defensiven Anlageinstrumenten. Das Grundprinzip ist sehr einfach: Am Ende der Laufzeit können Sie entscheiden, ob Sie den Nominalwert der Anleihe ausgezahlt bekommen möchten oder eine festgelegte Anzahl Aktien.

Als Gegenleistung für dieses Wahlrecht gewähren die Emittenten einen niedrigen Zins-Kupon. Die Verzinsung ist zwar deutlich schlechter als bei klassischen Unternehmensanleihen, bietet Ihnen aber dafür die zusätzliche Chance, an Kurssteigerungen der Aktie zu partizipieren.
Nebenwerte entdecken Wandelanleihen als interessante Finanzierungsquelle
In der Vergangenheit sind besonders oft große und bekannte Unternehmen aus DAX un MDax als Emittenten von Wandelanleihen aufgetreten. So konnten sich Lufthansa oder Südzucker für Zinssätze von 1 bis 3 % günstig Geld beschaffen.
Seit einigen Jahren entdecken aber auch immer mehr Small-Caps (Nebenwerte) Wandelanleihen als interessante Finanzierungsquelle. Da Nebenwerte zumeist deutlich spekulativer sind als Blue Chips aus dem DAX und die Kurse der zu Grunde liegenden Aktien stärker schwanken können, müssen die kleineren Unternehmen ihre Wandelanleihen mit einem höheren Zins-Kupon ausstatten, um Anleger zu finden.

Wandelanleihen von Small-Caps bieten Ihnen 3 Vorteile
Für Sie ergeben sich dadurch interessante Investitionsmöglichkeiten. Die Wandelanleihen von Small-Caps bieten Ihnen 3 Vorteile:

  • Diese Wandelanleihen sind weniger spekulativ als der direkte Kauf der Nebenwerte-Aktien, da Sie sich bei negativer Kursentwicklung für eine Rückzahlung des Nominalwerts entscheiden können.
  • Da Nebenwerte auch in relativ kurzen Zeitspannen große Kurssprünge nach oben erreichen können, locken hohe Kursgewinne durch die mögliche Umwandlung in Aktien.
  • Die Wandelanleihen von Nebenwerten besitzen Zins-Kupons, die doppelt oder sogar drei Mal so hoch sind wie die Kupons von großen Unternehmen.
Veröffentlicht am 10. September 2005