Orderausgabe online: Überprüfen Sie genau die Angaben zum Handelsplatz

Viele Anleger geben ihre Kauf- oder Verkaufsorders bei einem Online-Broker auf. Das geht schnell und ist praktisch. Aber es birgt doch einige Tücken. Eine solche sind die voreingestellten Angaben zum Handelsplatz.

Gerade bei Aktien kommt es vor, dass Ihnen der Direkthandel angeboten wird. Das wahlweise auch Sekundehandel, LiveTrading oder DirectTrade heißt. Sie können also beim Emittenten oder bei einer Bank kaufen statt an der Börse. Wenn Sie nicht vorher aktiv eine Börse als Handelsplatz auswählen.

Der Direkthandel lohnt sich allerdings in den wenigsten Fällen für Sie. Zwar sind die Ordergebühren hier oft im Vergleich zu den Börsen etwas geringer. Dafür wird aber das Papier meist zu einem viel höheren Kurs angeboten.

Wenn Sie Aktien in geringer Stückzahl ordern, kann sich das lohnen, z. B. wenn der Online-Broker einen niedrigen Pauschalpreis verlangt. Meist ist aber der Börsenkauf günstiger für Sie.

Veröffentlicht am 23. April 2007