Aktien & Börse

ISIN: Die neue internationale Aktien-Kennnummer

Seit dem 22. April 2003 gilt auch für deutsche Anleger die neue Aktien-Kennnummer sogenannte International Identification Number (ISIN). Jedes Wertpapier erhält damit eine weltweit eindeutige, anerkannte Kennnummer zur Identifikation. Die bisherige sechsstellige WKN entfällt.

In der Praxis bedeutet dies, dass Sie auf allen Wertpapierbelegen und Buchungen am Verrechnungskonto anstatt der 6-stelligen WKN die 12-stellige ISIN des jeweiligen Wertpapiers vorfinden.

Der neue ISIN-Code besteht aus insgesamt zwölf Stellen: Nach der zweistelligen Landeskennung (z.B. DE für Deutschland, AT für Österreich) folgt eine nationale Kennung mit bis zu neun Ziffern. Hat die nationale WKN weniger als neune Stellen, werden linksbündig Nullen ergänzt. In Deutschland handelt es sich dabei um drei Nullen und die bisherige sechsstellige Wertpapier-Kennnummer. Letzter Bestandteil ist eine einstellige Prüfziffer (0 bis 9).Die Suche und der weltweite Vergleich von Wertpapierinformationen wird für Sie durch diese einheitliche Darstellung transparenter und leichter handhabbar.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.