Aktien & Börse

Heiko Böhmer: Schauen Sie in die USA – es lohnt sich

Eine ganz wichtige Schlussfolgerung der World Money Show: Schau immer nach Amerika! Denn den größten Aktienmarkt der Welt hatte ich in der zweiten Jahreshälfte 2003 doch glatt links liegen lassen. Aus dem schwachen Dollar und starken Euro ergaben sich genug Chancen in Europa. Doch trotz der Währungsschwankungen gibt es noch spannende Aktien in den USA.

Vor allem kleinere Technologietitel haben in den vergangenen 12 Monaten fast durchweg eine Erfolgsgeschichte vorzuweisen.

Aber da sind wir bei dem Problem des Kaufens. Sicher – Sie haben als deutscher Anleger die Möglichkeit, die Nasdaq-Titel (und hierunter fallen fast alle kleinere amerikanische Technologietitel) an der Börse in Berlin zu kaufen. Niedrige Umsätze sorgen dort aber für eine große Handelsspanne und dementsprechend schlechte Kurse. Als Alternative bleiben Ihnen immerhin die amerikanischen Standardtitel, die Sie über Xetra handeln können.

Genauso ist es bei den amerikanischen Anlegern und deutschen Aktien. Viele große deutsche Unternehmen sind an der Wall Street notiert. So verfügen 16 der 30 Dax-Werte über ein Zweitlisting an der wichtigsten amerikanischen Börse. Was darüber hinausgeht, ist für amerikanische Anleger nur mit großen Schwierigkeiten zu kaufen.

Hier müssen die internationalen Märkte noch weiter zusammenwachsen. Dann ist der Weg zum breit gefächerten internationalen Depot wirklich nicht mehr weit.

Heiko Böhmer ist Redakteur des "Privatfinanz-Letter"

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.