Aktien & Börse

Geldanlage 2014: Wie Verbraucher ihr Geld 2014 am besten anlegen

Geldanlage 2014: Wie Verbraucher ihr Geld 2014 am besten anlegen
geschrieben von Burkhard Strack

In der heutigen Zeit sollte man sich frühzeitig Gedanken darüber machen, wo das eigene Geld am besten aufgehoben ist. Wir haben für Sie in diesem Artikel die besten Geldanlagen für das Jahr 2014 zusammen gestellt.

Aktuell schwebt über dem Kapitalmarkt das Schreckgespenst der Minuszinsen. Das kann zu der absurden Situation führen, dass der Anleger von der Bank weniger Geld zurückerhält, als er eingezahlt hat. Sichere Anlagen wie Festgeld und Tagesgeld bringen also praktisch keine Rendite in Form von Zinsen mehr. Allerdings hat man hier noch die Sicherheit, sein Kapital zu behalten, wenn die Bank über eine Einlagensicherung verfügt.

Entscheidet man sich für eine risikoreichere Anlage, kann man, wenn die Anlage sich gut entwickelt, eine höhere Rendite erhalten, muss aber auch im schlimmsten Fall mit einem Totalverlust rechnen. Einen vernünftigen Mittelweg zu finden, ist daher eine gute Strategie.

Das sind die Geldanlagen für 2014

Immobilien sind immer noch der sichere Hafen für langfristige Kapitalanlagen. Eine solide Immobilie kann als Altersvorsorge dienen, mit einer ertragreichen Nutzung als Mietobjekt für regelmäßige Rendite in Form der Mieteinnahmen sorgen oder selbst genutzt werden.

Eine Anlage in Immobilien sollte aber zu einem marktgerechten Preis erfolgen (also keine Mondpreise bei knappem Angebot zahlen!) und das Objekt sollte z.B. bei einem Altbau modern saniert sein, um langfristig seinen Wert zu behalten bzw. sogar Wertzuwachs zu erreichen.

Aktien und Aktienfonds bieten auch in schwierigen Zeiten eine renditestarke Anlagemöglichkeit, wenn man diese sorgfältig auswählt. Als privater Anleger sollte man einem renommierten Investmentfonds wählen, der von Profis verwaltet wird. Einzelne Aktien könnten zu risikoreich sein. Langfristigkeit der Anlage ist auch 2014 ein wichtiges Merkmal, wenn man Rendite erzielen möchte und auf ein gewisses Maß an Sicherheit nicht verzichten möchte.

Auf längere Sicht werden sich bekannte und bewährte Investmentfonds mit Aktien mit guter Chance renditestark entwickeln. Kurzfristig kann man auch Festgeldsparen oder Tagesgeld dazu nehmen, wenn vor allem der Sicherheitsaspekt im Vordergrund stehen soll.

Gold bleibt unabhängig von mitunter auch starken Kurschwankungen auch 2014 eine krisenfeste Anlage. Verluste sind kursbedingt keinesfalls ausgeschlossen, jedoch wird niemals ein Totalverlust eintreten, weil das Gold immer seinen reinen physischen Wert als Metall behalten wird, während bei Aktien und anderen Papieren und sogar Währungen ein Totalverlust im schlimmsten Fall möglich ist.

Bei der Anlage in Gold sollten also nur Barren und Münzen (gestückelt in Unzen) ausgewählt werden, die der Anleger wirklich körperlich zuhause hat. Gold-Optionen und Goldfonds sind wieder nur verbriefte Papierwerte, die in Krisenzeiten wertlos sein können.

Fazit – Sicherheit und Rendite als Maß

Auch bei der Geldanlage 2014 spielt das klassische Sparbuch also keine Rolle mehr. Nicht nur wegen der praktisch nicht vorhandenen Verzinsung, sondern auch wegen der eingeschränkten Verfügbarkeit, ist dann das Tagesgeld vorzuziehen. Ansonsten kommen Immobilien, Investmentfonds und Gold infrage. Interessant kann auch die Anlage in Kunst und Sammelstücken sein.

 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment