Aktien & Börse

Finanzplanung – „Zockerei“ bei VW

Die VW-Aktie ist mal wieder nicht zu halten. Plus 90% stehen in den ersten Handelsminuten des 27.10.08 auf dem Kurszettel. Als Schwergewicht des Indes DAX sorgt das extreme Kursplus dafür, dass der DAX nicht um weitere 200 Punkte abrutscht, und (erstmal) die 4000er-Marke hält.

Die Aktie des Automobilherstellers VW ist in den ersten Handelsminuten des 27.10.08 um rund 90% angesprungen. Auslöser ist die Ankündigung von Porsche, in 2009 einen Anteil von 75% an VW besitzen zu wollen. Aktuell hält Porsche 42,6% der VW-Aktien und hat über Optionen Zugriff auf weitere 31,5% der Anteile.

Wieder einmal sind "Zocker" und Spekulanten auf dem "falschen Fuß" erwischt worden. Sie hatten auf fallende Kurse gewettet und müssen nun gegensteuern.

Die extremen Kursbewegungen der letzten Wochen sind Ausdruck der Spekulation. Immer wieder schnellte die VW-Aktie gegen den allgemeinen Börsentrend steil nach oben um kurz darauf wieder deutlich an Wert zu verlieren.

Mit seriösem Anlageverhalten und "Strategie" hat das nichts zu tun! Ich rate daher allen, die mit dem Gedanken spielen, hier aktiv mitzumischen, von einem Engagement ab. Die professionellen Anleger und Händler sind viel näher am "Markt" und können viel schneller auf plötzliche Kursausschläge reagieren als Privatanleger. Beobachten Sie gern die extremen Bewegungen aus "sicherer Entfernung", ansonsten gilt: FINGER WEG!

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.