Wie Sie auch in unsicheren Zeiten Erträge erzielen können

Schuldenkrise und Naturkatastrophen belasten die Märkte. Dominik Auricht, Experte für Wertpapier-Anlagelösungen bei HypoVereinsbank onemarkets, erklärt, wie Anleger auch in unsicheren Marktphasen Erträge erzielen können und welche Strategien sich besonders lohnen.

experto: Die Katastrophe in Japan brachte die Aktienmärkte weltweit stark ins Schwanken. DAX ® & Co. sind zeitweise um mehr als 10 Prozent abgestürzt. Zeigte sich die Angst auch bei den Zertifikate-Anlegern?

Auricht: Defensive Anlagen sind Trumpf. Ein großer Teil der Investoren sucht vor allem kapitalgeschützte Wertpapiere oder Produkte mit Risikopuffer. Das deckt sich mit den Ergebnissen einer Umfrage des Deutschen Derivate Verbands (DDV). Danach stufen sich 42 Prozent der Teilnehmer als sicherheitsorientiert oder allenfalls begrenzt risikobereit ein. Das ist allerdings keine neue Entwicklung. Das Thema Sicherheit ist für deutsche Anleger seit jeher außerordentlich wichtig.

experto: Die Zahl der Aktionäre geht nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts stetig zurück. Zeigt sich diese Entwicklung auch am Zertifikatemarkt?

Auricht: Nein. Das Marktvolumen bei Anlage-Zertifikaten ist laut Schätzung des DDV 2010 um 3,2 Milliarden auf insgesamt 106,4 Milliarden Euro gestiegen. Der Aufwärtstrend hält im laufenden Jahr an. Diese Entwicklung ist nicht nur auf den Anstieg des DAX® zurückzuführen. Investoren erkennen zunehmend, dass Zertifikate und strukturierte Anleihen Vorteile gegenüber einer Aktie bieten.

Denn Aktionäre erzielen nur dann Gewinne, wenn der Anteilschein zulegt. Wertpapiere wie Discount- und Bonus-Zertifikate oder Aktienanleihen bieten zusätzlich einen Sicherheitspuffer. Das heißt: Je nach Produkt können Investoren sogar Gewinne erwirtschaften, wenn die Aktie leicht fällt.

experto: Klingt nach einem Comeback der Zertifikate… 

Auricht: Es hat sich in den vergangenen zwei Jahren vieles verändert. Das gilt sowohl für die Emittenten als auch für die Anleger. Die rechtlichen Vorschriften für Emittenten wurden verschärft. Ab dem 1. Juli 2011 informiert ein Produktinformationsblatt umfassend über Chancen und Risiken von strukturierten Produkten. Investoren haben seit der Finanzkrise ebenfalls viel gelernt.

Viele Anleger stellten in der Krise fest, dass ihre Markterwartung nicht mit der späteren Entwicklung übereinstimmte. Ein Bonuspapier bietet in einem solchen Fall nur begrenzten Schutz. Wenn der Puffer bei 20 Prozent liegt und die Aktie um 50 Prozent fällt, hilft der Puffer nichts mehr. Risiko hat dadurch heute einen deutlich höheren Stellenwert bei der Auswahl eines Wertpapiers.

experto: Dennoch sind Zertifikate und strukturierte Anleihen für zahlreiche Anleger ein Buch mit sieben Siegeln.

Auricht: Die Zeiten komplexer Papiere sind längst vorbei. Anleger kaufen nur Wertpapiere, die sie verstehen. Das sorgt dafür, dass die Produkte möglichst einfach konzipiert werden müssen. Bestes Beispiel: ein Index-Zertifikat. Es spiegelt die Entwicklung eines Index wider. Steigt das Barometer, legt der Wert des Zertifikats zu. Sinkt er, fällt der Kurs des Zertifikats. Indexpapiere gibt es nicht nur auf den DAX®.

Inzwischen können Anleger auf Aktienindizes von Shanghai bis New York setzen oder auf Barometer, die spezielle Sektoren wie den deutschen Maschinenbau, erneuerbare Energien oder auch Rohstoffe wie Öl und Gold abbilden. Solche gezielten Investments sind mit anderen Produkten oft nicht möglich. Discount- und Bonus-Zertifikate sowie Aktienanleihen sind nur marginal komplexer. Bei Discountprodukten gibt es beim Kauf einen Abschlag gegenüber dem aktuellen Aktienkurs.

Dafür profitieren sie nur bis zu einem festgelegten Maximalwert vom Anstieg der zugrunde liegenden Aktie. Bonus-Zertifikate bieten einen Sicherheitspuffer und die Chance auf einen Bonus. Bei Aktienanleihen erhalten Anleger attraktive Coupons. Notiert die Aktie am Laufzeitende oberhalb eines festgelegten Basispreises, erhalten sie den Nominalbetrag zurück. Andernfalls gibt es die Aktie. Das Angebot an Zertifikaten ist groß. Sowohl offensiv als auch sehr defensiv orientierte Anleger können passende Produkte finden.

Veröffentlicht am 21. Juni 2011