Börse: Strategische Investments à la carte: Chancen nutzen

Immobilienkrise, Finanzkrise, Rohstoffblase und neuerliche Firmenzusammenbrüche werden Innovationen auslösen. Alle Krisen dieser Welt haben – trotz allen Übels – in den meisten Fällen langfristig etwas Neues bewirkt.

Durch den Zusammenbruch des Bankensystems im Jahre 1929 ist das heutige Bankensystem entstanden. Damals war es Usanz, auf Aktien ein Darlehen von bis zu 1000% zu bekommen, heute variieren diese Sätze zwischen 0% – 70%.

Der Zusammenbruch der "New Economy" Anfang dieses Jahrzehnts hat neue Informationsautobahnen geschaffen und den IT-Bereich in allen Lebensbereichen etabliert. Auch die Immobilienblase wird zur Erneuerung der Bau-Infrastruktur führen. Generell Infrastrukturprogramme stehen in vielen Ländern und bei weitem nicht nur in den Emerging Markets auf der Prioritätenliste.

Auch das Öl wird uns noch schneller an erneuerbare Energie-Lösungen führen und die Ölmagnaten und –Lobbyisten werden schneller ihre Macht verlieren, als ihnen lieb ist. Durch die hohen Energiepreise werden alternative Energien schneller gefördert. Es gibt genug Energie durch Sonne und Wind, es müssten jetzt lediglich effizientere Technologien dazu entwickelt werden. Es ist nicht abwegig, dass sich, in nicht mehr allzu ferner Zukunft, die Sahara zum Solarproduzenten und die Antarktis zum Windproduzenten entwickeln wird.

Fazit: Alle "Crashs" und "Blasen" wurden durch so genannte hohe Liquiditäten ausgelöst. Liquiditäten jedoch durch Fremdfinanzierung. Also: Finger weg von Lombardierungen von Aktien!

Ja, wie der Pessimist sagt, das Glas ist halb leer und er Optimist sagt, dass Glas ist halb voll! Sie entscheiden, ob es Wasser oder Wein sein soll!

Veröffentlicht am 21. August 2008
Diesen Artikel teilen