Anlagemöglichkeit Tagesgeld: Beachten Sie diese wertvollen Tipps

Beachten Sie diese Tipps beim Tagesgeld

Tagesgeld ist eine flexible und relativ sichere Form der Geldanlage. Im Gegensatz zum Festgeld muss das Geld nicht für einen bestimmten Zeitraum angelegt werden. Ein Tagesgeldkonto ist auch um einiges rentabler als das klassische Sparbuch. Das Konto kann bequem über das Internet verwaltet werden. Aus diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Anleger für diese moderne Form der Geldanlage.

Erfahren Sie in diesem Artikel mehr zum Thema "Geldanlage Tagesgeld."

Wie funktioniert Tagesgeld im Detail?

Zahlreiche inländische und auch ausländische Kreditinstitute bieten ein Tagesgeldkonto an. Dieses ist in der Regel vollkommen kostenlos. Es gibt weder Kontoführungsgebühren noch entstehen weitere Kosten. Das Konto wird bequem über das Internet beantragt. Zusätzlich muss der zukünftige Kontoinhaber seine Identität über das Postident-Verfahren bestätigen lassen. Innerhalb von wenigen Tagen ist die Prüfung erfolgreich abgeschlossen und das Tagesgeldkonto eröffnet.

Das Tagesgeldkonto lässt sich eigentlich mit einem klassischen Girokonto vergleichen. Das angelegte Geld kann täglich abgehoben bzw. auf ein Referenzkonto überwiesen werden. Es gibt weder Laufzeiten noch Fristen. Das Geld kann ganz nach Bedarf entweder kurzfristig oder auch langfristig auf dem Tagesgeldkonto angelegt werden. Eröffnen können Sie ein Tagesgeldkonto nur, wenn Sie eine gute Bonität besitzen und keinen SCHUFA-Eintrag haben.

4 Kriterien für das richtige Tagesgeldkonto

Ein Tagesgeldkonto können Sie zum Beispiel bei Ihrer Hausbank oder bei vielen anderen Kreditinstituten eröffnen. Die Konten unterscheiden sich teilweise sehr deutlich im Hinblick auf Zinsen und Konditionen. Bevor Sie sich für einen bestimmten Anbieter entscheiden, sollten Sie sich mit den wichtigsten Faktoren näher beschäftigen.

Die wichtigsten Entscheidungskriterien sind die Höhe:

  1. der Zinsen,
  2. die Häufigkeit der Verzinsung,
  3. die Mindest- und Maximaleinlagen
  4. und die Einlagensicherung.

Die Zinsen auf einem Tagesgeldkonto orientieren sich direkt an den EZB-Leitzinsen.

Die Banken haben einen gewissen Handlungsspielraum und schreiben Ihnen die Zinsen monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich auf Ihrem Konto gut. Möchten Sie vom Zinseszinseffekt optimal profitieren, dann sollten Sie sich für einen Tagesgeld-Anbieter mit einer monatlichen Verzinsung entscheiden.

Je nach Anbieter gibt es unterschiedliche Mindest- und Maximaleinlagen. Die Höhe der Mindesteinlagen gibt an, ab welchen Betrag Sie Zinsen erhalten. Bei den meisten Tagesgeld-Anbietern ist die Mindesthöhe 1 Euro. Übersteigt Ihre Geldanlage die Höhe der Maximaleinlagen, dann erhalten Sie auf den zusätzlichen Betrag keine Zinsen.

Achten Sie auf die Sicherheit

Die Sicherheit spielt bei jeder Form der Geldanlage eine sehr wichtige Rolle. Auch beim Tagesgeld sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Ihr angelegtes Kapital sicher ist. Wählen Sie aus diesem Grund nur einen Anbieter, bei dem es eine 100-prozentige Einlagensicherung gibt. Sollte das Kreditinstitut finanzielle Probleme bekommen, dann sind Ihre Einlagen bis zu einem gewissen Maximalbetrag durch eine gesetzliche oder private Einlagensicherung geschützt.

In der Regel deckt die gesetzliche Einlagensicherung Beträge bis zu 100.000 Euro. Bei der privaten Einlagensicherung werden höhere Beträge von bis zu 250.000 Euro abgedeckt. Übersteigt Ihre Geldanlage die Grenze der Einlagensicherung, so ist das zusätzliche Kapital nicht gegen einen Verlust abgesichert.

Nutzen Sie das Tagesgeld Hopping zu Ihrem Vorteil

Haben Sie sich für den Tagesgeld-Anbieter mit den besten Konditionen entschieden, so kann sich die Situation mit der Zeit ändern. Durch Zinsanpassungen kann es passieren, dass Ihr derzeitiger Anbieter nicht mehr die besten Konditionen hat. In einem solchen Fall sollten Sie unbedingt vom Tagesgeld Hopping Gebrauch machen. Sie suchen dann einfach im Internet nach dem Anbieter mit den aktuell besten Konditionen und wechseln zu diesem.

Als Neukunde profitieren Sie meist von höheren Zinsen für einen bestimmten Zeitraum. Da Ihr angelegtes Geld nicht gebunden ist, können Sie zu jeder Zeit wechseln.

Beispiel: Geldanlage bei der Eurokasse New Zealand Ltd.

Als deutsche Anleger können Sie bei der Eurokasse New Zealand Ltd. ein Tagesgeld-Konto eröffnen. Sie erhalten auf Ihrem Online-Konto 7 Prozent Zinsen pro Jahr. Legen Sie zum Beispiel 10.000 Euro an, dann haben Sie nach einem Jahr 10.700 Euro auf dem Konto. Der Zinssatz ist deutlich höher als bei den meisten deutschen Tagesgeld-Anbietern.

Dafür unterliegt die Eurokasse New Zealand Ltd. aber auch nicht der gesetzlichen Einlagensicherung. Die Kapitaleinlagen sind nur durch das Firmenvermögen der Bank abgesichert. Eine Investition ist hier also mit einem gewissen Risiko verbunden.

Veröffentlicht am 11. Januar 2016