Aktienanlage – Aktien mit Kennzahlen bewerten

Aktienanlage – Aktien mit Kennzahlen bewerten

Sie sind bei der Frage, in welche Aktien Sie investieren sollen, schon weiter gekommen und haben sich mit grundlegenden Aspekten befasst. Zusätzlich sollten Sie ein Unternehmen anhand wichtiger Kennzahlen bewerten.

Ausgewählte Kennzahlen zur Aktienbewertung

Eine verbreitete Kennzahl ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV). Es zeigt das Verhältnis vom Aktienkurs zum Gewinn einer Aktie. Beispiel: Der Aktienkurs beträgt 10 Euro, der Gewinn je Aktie 0,8 Euro, das KGV beträgt 12,50 (10:0,8). Rein rechnerisch dauert es 12,50 Jahre, bis Sie den Kurs (Preis der Aktie) durch den Gewinn wieder verdient haben. Grundsätzlich gilt, dass das KGV möglichst niedrig sein sollte.

Eine andere Kennzahl ist das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV). Es zeigt, ob die Marktkapitalisierung, der Wert der Aktienkurse multipliziert mit der Anzahl Aktien, höher ist als der Buchwert (Aktienkurs/Buchwert je Aktie). Der Buchwert spiegelt vereinfacht ausgedrückt das Vermögen des Unternehmens wider.

Zwar gibt es viele Interpretationsmöglichkeiten, grundsätzlich sollte das KBV größer als 1 sein, weil unterstellt wird, dass solche Unternehmen mit hohen Margen arbeiten. Werte ab 1,5 sollten aber kritisch gesehen werden, weil der Marktwert – und damit der Kurs – das Vermögen zu sehr übersteigt.

Kennzahl Kurs-Cashflow-Verhältnis

Auch die Kennzahl Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) kann helfen, die Qualität einer Aktie zu bestimmen. Das KCV wird errechnet, indem man den Aktienkurs ins Verhältnis zum Cashflow oder zu den Aktien setzt (Aktienkurs/Cashflow). Der Cashflow zeigt, wie viel Barmittel einem Unternehmen aus seiner Geschäftstätigkeit zufließt. Dabei gilt: je höher der Cashflow, desto besser hat der Betrieb gewirtschaftet bzw. je niedriger das KCV, desto günstiger ist die Aktie bewertet.

Kennzahlen als Orientierung nutzen und Entwicklung mehrerer Jahre ansehen

Die Kennzahlen sollten Ihnen vor allem Orientierung geben und Ihnen helfen, sich einen ersten Eindruck über die grundsätzliche Preiswürdigkeit einer Aktie zu informieren bzw. Ihre Entscheidung abzurunden. Als alleiniges Auswahlkriterium sollten Sie Kennzahlen nicht verwenden.

Zudem gilt: sehen Sie sich an, wie sich die Kennzahlen über mehrere Jahre entwickelt haben. Dann können Sie besser erkennen, wie zuverlässig und leistungsstark ein Unternehmen arbeitet.

Sie müssen die Kennzahlen nicht selbst ermitteln, sondern können Sie bei einschlägigen Börsenmagazinen in Erfahrung bringen.

Veröffentlicht am 4. Dezember 2012
Autor
Jörgen Erichsen