Geld sparen

Wieso Sie Payback-Punkte sammeln sollten

Um beim Einkaufen Geld zu sparen, bietet sich das Payback-System an. Hier ist es möglich, beim Einkaufen Punkte zu erhalten, die elektronisch abgespeichert werden. Bei den offiziellen Payback-Partnern ist es möglich, gesammelte Punkte gegen Prämien einzutauschen. So können Sie einige Artikel als Prämien erhalten, die Sie sonst kaufen müssten. Lesen Sie hier, wieso Sie Payback-Punkte sammeln sollten.

Einige Payback-Partner bieten die Payback-Karten an, die bei jedem offiziellen Partner genutzt werden können.

Der erste Schritt zum Payback: Registrieren und Karte erhalten

Um Payback nutzen und Payback-Punkte sammeln zu können, ist es erforderlich, sich zu registrieren. Viele Payback-Partner bieten diese Möglichkeit online an oder vor Ort in der Filiale. Hier kann bereits direkt beim Einkauf gesammelt werden. Einige Payback-Partner schreiben die ersten Punkte bereits bei der Anmeldung gut.

Damit Familienmitglieder oder Partner Payback-Punkte sammeln können, wird eine Partnerkarte mit ausgegeben. Die Karte wird in jedem Unternehmen vorgezeigt, welches Payback anbietet. An der Kasse eines Geschäftes sehen Sie das Payback-Symbol. So erkennen Sie, dass Sie hier Ihre Karte einsetzen und Payback-Punkte sammeln können. Abhängig vom Einkaufswert werden Punkte gut geschrieben.

Manche Unternehmen bieten mit der Payback-Karte weitere Funktionen an. So ist es möglich, diese bei Kartenzahlungen zu verwenden. Der eingekaufte Betrag wird vom Konto via Lastschriftverfahren abgebucht. Ab 200 Punkten können gesammelte Punkte eingetauscht werden gegen Prämien oder in Bargeld für den Gegenwert von 2 Euro ausgezahlt werden.

Die Partnerunternehmen von Payback: Damit sich das Sammeln lohnt

Über 500 Onlinegeschäfte bieten das Sammeln von Payback-Punkten an. Ungefähr 40 weitere Geschäfte bieten Payback an. Die fünf sogenannten Platin-Payback-Partner sind: Aral, DM-Drogeriemarkt, Real, Kaufhof und Rewe. Große Onlineunternehmen, die das Paybacksystem anbieten, sind eBay, Amazon, Zalando oder Conrad Electronics.

Seit 2010 ist eine Mobile App von Payback verfügbar. Weitere Punkte können gesammelt werden, indem die "Payback Likes Lounge" genutzt wird, die über Facebook verfügbar ist.

Shoppen und Payback-Punkte sammeln

Da es sehr kompliziert ist, sich alle Payback-Partner zu merken, ist es sinnvoll, beim Einkaufen die Karte immer bei sich zu führen. Bei Onlinekäufen sollten Sie überprüfen, ob Ihre ausgewählten Onlineshops das Sammeln der Payback-Punkte ermöglichen. So können Sie beim normalen Shoppen Payback-Punkte sammeln, um etwas Geld zu sparen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.