Geld sparen

Wie Sie Ihre Wohnung günstig einrichten

Die erste eigene Wohnung ist häufig mit dem Eintritt ins Berufsleben verbunden. Geld ist dann ausreichend vorhanden, um Miete und Nebenkosten regelmäßig zahlen zu können. Bei aller Euphorie endlich die eigenen vier Wände beziehen zu können, ist aber nicht zu vergessen, dass die Wohnung einzurichten ist. Mit etwas Geschick lässt sich beim Kauf der Möbel ordentlich Geld sparen.

So gehen Sie vor, wenn das Geld knapp ist:

Im ersten Schritt stellen Sie eine Liste auf, welche Möbel notwendig sind. Überlegen Sie hierbei wirklich genau. Es geht nicht darum, was Sie gerne hätten, sondern was Sie brauchen. Ein Bett ist beispielsweise notwendig; eine Couchgarnitur, die sich aus 3-Sitzer, 2-Sitzer und Sessel zusammensetzt, in den meisten Fällen nicht.

Rechnen Sie dann aus, wie viel Budget Ihnen zur Verfügung steht. Vielleicht liegt noch eine nette Summe auf dem Sparkonto oder Sie haben ein gutgefülltes Sparschwein vergessen. Haben Sie in den kommenden Wochen oder Monaten Geburtstag, können Sie Ihre Eltern, Freunde und Verwandte bitten, Ihnen dieses Jahr nur Geld zu schenken, damit Sie Ihre Wohnung einrichten können. Seien Sie realistisch, wenn Sie die Summe ermitteln, die dadurch wahrscheinlich zusammenkommt.

Stellen Sie dann die beiden Listen gegenüber. Mit der Summe müssen Sie Ihre Möbel kaufen. Reicht das Geld aus oder ist es eher knapp? Relativ teure Posten sind das Sofa und ein Bett. Besonders bei der Wahl der Matratzen sollten Sie nicht am falschen Ende sparen, da Sie dadurch Ihrer Gesundheit schaden könnten.

Ist absehbar, dass das Geld vorn und hinten selbst bei sparsamem Verhalten nicht ausreicht, kann es sich lohnen, einen Kredit aufzunehmen. So kann ein individueller Ratenkredit wie von easycredit.de dienlich sein, der es ermöglicht, flexibel über die Zahlungen zu bestimmen, so dass unter anderem die monatlichen Raten nach Bedarf anzupassen sind oder eine frühzeitigere Rückzahlung ermöglicht wird. Da Einstiegsgehälter im Berufsleben häufig nicht allzu hoch ausfallen, können solche Optionen dem Nutzer Sicherheit bieten. Eventuelle Engpässe, wenn Reparaturen am Auto oder der Waschmaschine anfallen, sind unter anderem zu berücksichtigen.

Viele Möbel sind über Kleinanzeigenmärkte sehr gut gebraucht zu kaufen. Beispielsweise Sofas in einem guten Zustand finden Sie häufig schon ab 150 Euro. Ist in Ihrer Stadt nichts Passendes, schauen Sie im Umkreis nach.

Haben Sie keinen eigenen Anhänger für Ihr Auto, um die Möbel zu transportieren, können Sie sie meistens sehr günstig bei Tankstellen tageweise mieten und können ohne Stress Sofa, Bett oder Küchentisch abholen.

Schauen Sie in Kleinanzeigenmärkten und auf Flohmärkten Möbel genau an, bevor Sie zuschlagen. Bei einem Sofa ist es sehr ärgerlich, wenn der Bezug an einer sichtbaren Stelle einen Fleck oder Riss hat. Es neu beziehen zu lassen, ist sehr teuer. Vielleicht lässt sich der Schaden aber mit einer Decke oder einem Kissen tuschieren.

Bei Möbeln aus Echtholz sollten Sie sich über ein paar Macken, Schrammen oder abblätternden Lack nicht ärgern. Nutzen Sie stattdessen die Möglichkeit, um zu verhandeln, den Preis zu drücken und dann ein Schnäppchen zu machen.

Holz lässt sich hervorragen restaurieren. Alten Lack können Sie abbeizen und das Stück dann in einer Farbe Ihrer Wahl neu lackieren.

Gibt es Macken, lässt sich die oberste Holzschicht abschleifen. Fangen Sie mit einem groben Schleifpapier an und arbeiten Sie sich in Schritten zu einer sehr feinen Körnung vor. Wenn Sie anstelle von farbigem Lack Öl oder Wachs für das Finish benutzen, kommt die Schönheit der Maserung besonders gut zur Geltung. Hier gibt es weitere Anregungen.

Haben Sie keinen Kleiderschrank gefunden, können Sie Ihr eigenes Modell schnell erschaffen. Im Möbelhaus finden Sie einfache Regale aus Holz oder Metall, die häufig im Keller oder einer Werkstatt ihren Einsatz finden. Sind sie aus Holz, lassen sie sich vor der Anwendung lasieren oder lackieren und dadurch farblich dem Schlafzimmer anpassen. Kaufen Sie sich dazu passend ein Rollo, das Sie am obersten Regalboden oder der Zimmerdecke befestigen.

In diesem Regal können Sie nun gefaltete Kleidung aufbewahren. Mit dem heruntergezogenen Rollo ist die Kleidung vor Blicken geschützt. Um Kleider, Blusen und Sakkos aufzuhängen, passt eine Kleiderstange oder ein einfacher Garderobenständer.

Sind alle Möbel beisammen? Dann können Sie sich nun mit der Dekoration beschäftigen. Kissen im Wohnzimmer schaffen Gemütlichkeit und ein heimeliges Gefühl. Schöne Exemplare sind heute nicht mehr teuer. Wenn Sie aber etwas Individualität wollen, können Sie sich die Bezüge nähen. Kaufen Sie sich dafür im Fachhandel farblich passenden Stoff und legen Sie los:

Bei einem Spaziergang im Wald oder am Strand finden Sie reichlich Dekomaterial. Im Wald sind heruntergefallene Tannenzapfen oder Moos vorhanden, mit denen die Dekoration zur Weihnachtszeit leicht fällt. Am Strand gibt es Muscheln oder Strandgut: Besonders durch die Wellen geschliffenes Holz ist sehr schön anzusehen. Handelt es sich um außergewöhnliche Formen, lassen sie sich sogar als Skulptur in Szene setzen.

Kerzen bringen eine besondere Atmosphäre in jeden Raum. Um das Licht zu betonen, halten Sie die Augen beim nächsten Flohmarktbesuch auf. Suchen Sie nach geschliffenen Gläsern, die das Licht an die Wand projizieren.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.