Verbrauchertipps

Wie Sie reagieren können, wenn ein Gläubiger hohe Mahngebühren von Ihnen verlangt

Wenn Sie vergessen haben sollten, eine Rechnung zu begleichen, werden meist Mahngebühren gefordert. Gesetzlich ist die Forderung von Mahngebühren bei Verzug erlaubt. Es handelt sich dabei um den sogenannten Verzugsschaden. Indes: Ob die Gebühren der Höhe nach tatsächlich berechtigt sind, ist für Sie häufig nicht einsehbar.

In solche n Fällen sollten Sie möglichst umgehend den f älligen Rechnungsbetrag in voller Höhe zahlen, allerdings abzüglich der Mahngebühren, wenn Ihnen diese unverhältnismäßig hoch erscheinen.

Mahngebühren schriftlich widersprechen
Den Mahngebühren können Sie schriftlich widersprechen oder dazu auffordern, sie detailliert zu begründe n. Zahlen müssen Sie sie nur dann, wenn der Gläubiger seine Kosten schlüssig darlegen kann. Zudem: Ob dieser allein wegen der Gebühren ein schriftliches Mahnverfahren einleitet, ist wohl zu bezweifeln.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.