Verbrauchertipps

Wie Sie mit dem Frühjahrsputz Geld verdienen können

Wie Sie mit dem Frühjahrsputz Geld verdienen können
geschrieben von Julia Poluliakh

Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen und der Staub vom letzten Winter wird mit dem Frühjahrsputz nach draußen gekehrt. Der beste Zeitpunkt, sich nicht nur vom Schmutz zu trennen sondern von allen Dingen die Platz und Energie rauben. Am besten fangen Sie mit den Gegenständen an, bei denen Sie schon ganz vergessen hatten, dass Sie diese überhaupt besitzen. Mit vielen Sachen lässt sich sogar noch richtig Geld verdienen.

Kinderkleidung sowie Spielsachen lassen sich besonders gut in Kinderflohmärkten verkaufen. Inzwischen gibt es in jedem größeren Ort mindestens eine solche Veranstaltung.

Auch Ebay bietet für diesen Bereich eine große Abnehmerzahl. In Paketen zusammengefasst, mit schönen Fotos dekoriert, lassen sich ganz ordentliche Gebote erzielen.

Bekleidung von Erwachsenen treffen dort ebenso auf großes Interesse.
Wenn Sie die Ebay-Gebühren umgehen wollen, dann bietet sich die Sparte Ebay-Kleinanzeigen an. Dort können Sie den Preis vorgeben. Nachteil, Sie haben die Ware bis zum Verkauf weiterhin zu Hause liegen.

Eine zweite Möglichkeit wären Secondhand-Läden die Ihre Ware auf Kommission in ihr Angebot mit aufnehmen.

Für Ebay außerdem sehr gut geeignet sind Schuhe, Modeschmuck, und Elektroartikel (auch wenn sie defekt sind). Viele Artikel können über Amazon
weiterverkauft werden. Der Nachteil hierbei ist aber auch wieder, dass Sie warten müssen, bis sich ein Käufer findet.

Bei Büchern bieten sich gleich mehrere Portale im Internet an. Unter anderem momox, ichkaufealles, rebuy, buchpfand und viele mehr werden ganze Büchersammlungen abgenommen. Der Vorteil ist, Sie geben die ISBN-Nummer ein und erfahren sofort, wie viel Wert steckt noch in dem Buch. Die Versandkosten werden von den meisten Anbietern übernommen, die Ware wird gegengeprüft und das Geld trifft innerhalb kurzer Zeit auf Ihrem Konto ein.

Kleingegenstände wie Geschirr, einzelne Bekleidungsgegenstände, Dekorationsartikel, Kleinmöbel und Liebhaberstücke lassen sich am besten in Trödel- und Flohmärkte verkaufen. Wer nicht um 4 Uhr früh aufstehen will, der sucht sich einfach einen Nachtflohmarkt aus.

Viele Einkaufszentren, Kindergärten und andere Einrichtungen bieten inzwischen eine große Pinnwand an, auf der große, schwer zu verschickende Gegenstände verkauft werden können wie zum Beispiel Fahrräder, ganze Schrankwände oder große Gartengeräte.
Hierfür geeignet wäre auch Facebook als Ausgangsmöglichkeit. Fast für jeden Landkreis gibt es einen Account für Kleinanzeigen, dort können ebenfalls größere Artikel kostenlos eingestellt werden.

Es muss aber nicht immer Ware für Geld sein, viele soziale Einrichtungen sind auch froh über Warenspenden aller Art. Sie sind alle los und machen anderen Menschen damit eine Freude, besser können Sie gar nicht in den Frühling starten.

Über Ihren Experten

Julia Poluliakh

Leave a Comment