Wie kann ich eine Privatinsolvenz vermeiden?

Der Weg in die Schuldenfalle ist einfach: Hier lockt das multifunktionale Handy, dort ein Flachbildfernseher. Wer sich übernimmt, kann innerhalb kurzer Zeit mit einer Insolvenz konfrontiert werden. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten einige Dinge beachtet werden.

In Deutschland hat die Insolvenz bei Privatpersonen in den vergangenen Jahren zugenommen: Die Wirtschaftsauskunftei Bürgel aus Hamburg hat in ihrer aktuellen Studie herausgefunden, dass die Zahl der Menschen, die 2010 zahlungsunfähig geworden sind, gegenüber dem Vorjahr um 12,8 Prozent zugenommen hat.

Ursachen für Insolvenzen bei Privatpersonen
Die Ursachen für eine Insolvenz sind vielfältig: Plötzliche Arbeitslosigkeit und die darauf folgende Unfähigkeit, Kredite zu bedienen, forcieren eine Zahlungsunfähigkeit. Ferner ist ein Konsumverhalten, welches das monatliche Einkommen weit überschreitet, Grund für eine Insolvenz. Da immer mehr Firmen, aber auch Banken damit werben, selbst kleinste Anschaffungen per Ratenkredit abzuzahlen, ist die Verlockung für die Kunden groß, Produkte anzuschaffen, die sie sich nicht leisten können. Schnell verlieren die Kunden jedoch den Überblick über ihre Zahlungsverpflichtungen und rutschen somit in die Schuldenfalle.

Wie schütze ich mich vor einer Insolvenz?
Eine Insolvenz vermeiden: Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen die Schulden über den Kopf wachsen, müssen Sie aktiv werden:

  • Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über die laufenden Kosten und Ihre monatlichen Einnahmen.
  • Ordnen Sie alle Unterlagen und überprüfen Sie, um wie viel die fixen Lebenshaltungskosten, die fälligen Rechnungen und Raten Ihr Einkommen übersteigt.
  • Gehen Sie anschließend in eine Schuldnerberatung. Eine seriöse Beratung erhalten Sie beispielsweise in den Sozialämtern Ihrer Gemeinde. Hier wird Ihnen dabei geholfen, Ihre Schulden zu vermindern.

Überblick verschaffen und Privatinsolvenz verhindern – mit einem Haushaltsbuch
Wenn Sie sich rechtzeitig klar darüber werden, welche Einnahmen und Ausgaben Sie haben, schaffen Sie die Grundlage für eine Schuldenregulierung, um eine Privatinsolvenz abzuwenden. Die erste Maßnahme ist das Haushaltsbuch. Hier werden die monatlichen Einnahmen aller Familienangehörigen eingetragen: Gehalt, Kindergeld, Rente etc. Dem gegenüber werden die fixen monatlichen Kosten wie Miete, Strom, Kreditraten oder Versicherungsbeiträge gestellt. Anschließend folgen veränderliche Kosten wie Ausgaben für Kleidung, Lebensmittel oder Freizeitaktivitäten.

Veröffentlicht am 18. Februar 2011
Diesen Artikel teilen