Verbrauchertipps

Wie finden Sie einen guten Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt?

Zur Adventszeit ziehen die hell erleuchteten und wohlduftenden Weihnachtsmärkte wieder Millionen Menschen in ihren Bann. Bei eiskalten Temperaturen erfreuen sich besonders die Glühweinstände großer Beliebtheit. Leider lässt die Qualität des Heißgetränks nicht selten zu wünschen übrig. Wir sagen Ihnen, was einen guten Glühwein ausmacht, was er kostet und wie Sie einen guten Glühweinstand auf dem Weihnachtsmarkt finden.

Bevor Sie Ihren ersten Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt genießen, sollten Sie zwei Minuten investieren und mit einem kritischen Blick eine Runde um den Stand gehen. Ist der Stand sauber und wird sauber gearbeitet? Ein wichtiger Punkt ist der Zustand der Theke: Werden Ränder und Spritzer schnell weggewischt?

Bei dieser Gelegenheit sollten Sie auch darauf achten, wie der Glühwein serviert wird: Um die Kosten durch Glasbruch zu minimieren, setzen viele Wirte nur noch wiederverwendbare Plastikbecher ein. Diese sind jedoch weniger hygienisch als klassische Glühweinbecher aus Glas und Keramik, da sie sich wesentlich schlechter reinigen lassen. Einen guten Glühweinstand finden Sie also in erster Linie über die Sauberkeit.

Frisch oder nicht: Die Farbe verrät es

Wie frisch ein Glühwein ist, können Sie an seiner Farbe erkennen: Frisch zubereiteter Glühwein hat eine kräftige, rote Farbe. Eine auffällige Braunfärbung ist allerdings ein Indiz dafür, dass das Getränk schon längere Zeit warmgehalten wurde und in der Folge oxidiert ist. Achten Sie auch darauf, ob der Wirt Alkohol nachgießt. Durch zu langes Warmhalten auf dem Weihnachtsmarkt verfliegt der Alkohol.

Da jedoch bei Glühwein mindestens 7 Prozent Alkohol vorgeschrieben sind, wird auf dem Weihnachtsmarkt vereinzelt mit Hochprozentigem nachgeholfen. Hier ist Vorsicht geboten, denn dadurch lässt sich der Alkoholgehalt des Heißgetränks nicht mehr nachvollziehen.

Hochwertigen Glühwein von billigem unterscheiden

Mit bloßem Auge lässt sich billiger nicht von hochwertigem Glühwein unterscheiden. Einen guten Glühweinstand finden Sie, indem Sie auf dem Weihnachtsmarkt die Möglichkeit nutzen, den Wirt direkt nach der Herkunft des Glühweins zu fragen. Sollte dieser jedoch aus tunesischer oder zypriotischer Großproduktion stammen, wird er wahrscheinlich nur ungern Auskunft geben.

Ein sicherer Wegweiser, mit dem Sie einen guten Glühweinstand finden können, ist die Bezeichnung "Winzer Glühwein". Diese hochwertigen Weine stammen direkt vom Weingut und werden auf dem Weihnachtsmarkt nur noch mit Gewürzen und Orangen verfeinert.

Wie Glühwein schmecken muss und was er kostet

Ein guter Glühwein schmeckt würzig und keinesfalls zu süß. Ein ausgewogenes Verhältnis der Aromen ist wichtig. Mit stark aromatisierten / gesüßten Glühweinen wird häufig versucht, eine minderwertige Qualität zu kaschieren. Auch sollte er nicht zu heiß sein: Beim Nippen am Glas darf man sich nicht den Mund verbrennen. Jenseits der 75° Celsius entsteht nämlich das möglicherweise krebserregende Zuckerabbauprodukt Hydroxymethylfurfural.

Einen guten Glühweinstand finden Sie auch über den Preis: Die Kosten für ein Glas Glühwein sind vom jeweiligen Standort des Weihnachtsmarkts abhängig. In Städten wie München sind Preise von 4,00 Euro Durchschnitt. Im Ruhrgebiet und in den neuen Bundesländern ist man mit durchschnittlich 2,50 bis 3 Euro dabei. Für "Winzer Glühwein" darf auch mehr verlangt werden.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

autor-18026@experto.de

Leave a Comment