Welche Versicherung ist wirklich notwendig?

Das Thema Versicherung ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Unser Hausrat wird immer komplexer, unsere sportlichen Aktivitäten immer spektakulärer, und was die Altersvorsorge angeht, waren wir noch nie so sehr auf uns selbst gestellt wie jetzt.

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, welche Versicherung Sie eigentlich wirklich brauchen? Dann sollten Sie sich fragen, auf was Sie in einem Schadensfall am wenigsten verzichten können. In erster Linie wird es sicherlich das Einkommen sein, was es zu sichern gilt.

Versicherung heißt Schutz im Schadensfall
Wenn ein Schaden eingetreten ist, ist es ist schon beruhigend zu wissen, dass man mit der finanziellen Belastung, die möglicherweise damit verbunden ist, nicht alleine steht. Daher kann man sich mit einer Versicherung gegen viele Eventualitäten ein kleines Ruhekissen verschaffen. Wichtig ist, dass man sich klarmacht, welche Bereiche hier abzudecken sind. So zählt zu den am häufigsten abgeschlossenen Versicherungen unter anderem die Lebensversicherung. Zusammen mit der Riester-Rentenversicherung gehört sie zu den beliebtesten Formen der Altersvorsorge.

Auf diese Versicherung sollten sie nicht verzichten
Neben der Versicherung des Lebens und der Berufsunfähigkeit zählen die sogenannten Sachversicherungen zu den Verträgen, die jeder haben sollte:

  • Die Hausratversicherung schützt Ihr Hab und Gut auch bei Einbruch und Diebstahl. Selbst eigene Fahrlässigkeit ist in manchen Verträgen eingeschlossen.
  • Die Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten, wenn Sie selbst einen Schaden verursachen.
  • Die Rechtsschutzversicherung ermöglicht es Ihnen, in vielen Fällen anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um Ihr gutes Recht durchzusetzen.
  • Die Unfallversicherung schützt Sie auch im Freizeitbereich.

Die Versicherung für ein Stück sorgenfreies Leben
Dass man sich nicht gegen alle Schicksalsschläge im Leben mit einer Versicherung absichern kann, liegt auf der Hand. Doch einem großen Teil der alltäglichen Gefahren kann schon mit geringen Versicherungsbeiträgen der potenzielle Schrecken genommen werden. Es lässt uns doch alle ein wenig ruhiger schlafen, wenn wir wissen, dass Unfälle oder Unglücke nicht auch noch finanzielle Löcher in unsere wirtschaftliche Situation reißen.

Veröffentlicht am 18. Februar 2011