Verbrauchertipps

Welche Reiseimpfungen übernimmt Ihre Krankenkasse?

Vor einer Fernreise sollten Sie sich unbedingt über eventuelle Gesundheitsrisiken des Reiselandes erkundigen und sich von Ihrem Arzt über empfohlene Impfungen beraten lassen. Erfahren Sie hier, welche Reiseimpfungen die Krankenkassen übernehmen.

Die vollen oder zumindest einen Teil der Kosten erstatten manche Krankenkassen nur, wenn die Impfung von der STIKO (Ständige Impfkommission) empfohlen wird. Dazu gehören Impfungen gegen Cholera, Hepatitis A und B, Typhus, Gelbfieber, Meningitis und FSME. In der Regel erfahren Sie auf den Internetseiten Ihrer Krankenkasse, welche Impfungen übernommen oder zumindest bezuschusst werden.

Zum Thema empfiehlt die experto-Redaktion:
Impfen Pro & Contra:
Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung

Bei voller Kostenübernahme erfolgt die Abrechnung über Ihre Versichertenkarte. Bei teilweiser Erstattung überweist Ihnen die Krankenkasse die Bezuschussung, sobald Sie die Rechnung Ihres Arztes eingereicht haben.

Diese Impfungen werden von den Krankenkassen ganz oder teilweise übernommen

Malaria-Prophylaxe

Jedes Jahr erkranken mehr als 200 Millionen Menschen an Malaria, wobei die meisten Fälle in Afrika auftreten. Nicht alle Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Malaria-Prophylaxe. Die AOK Plus übernimmt beispielsweise die Kosten in voller Höhe, wenn es sich dabei um eine von der STIKO empfohlene Impfung handelt. Versicherte der AOK Bayern und Baden-Württemberg müssen dagegen die vollen Kosten selbst tragen.

Wenn Sie eine Malaria-Prophylaxe brauchen, erkundigen Sie sich vorab bei Ihrer Kasse nach der Kostenübernahme oder einer Bezuschussung. Unter Umständen übernimmt Ihr Arbeitgeber die Kosten, falls es sich um eine Geschäftsreise in ein Malaria gefährdetes Land handelt. 

Hepatitis A und B

Fast alle Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Impfung ganz oder teilweise. Die beiden Impfungen sind übrigens auch als Kombinationsimpfstoff erhältlich. 

FSME – Impfung gegen Zeckenbisse

Da Ihnen ein Zeckenbiss jederzeit und überall widerfahren kann, übernehmen fast alle privaten und gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für die Impfung und zwar unabhängig davon, ob Sie sich auf Reisen befinden.

Meningokokken/Meningitis

Die typischen Hochrisikogebiete der Meningitis sind Teile Nordafrikas, Tansania, die Sahel-Zone, Saudi-Arabien, Delhi und Nepal. Die meisten privaten und gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Impfung ganz oder zumindest teilweise.

Gelbfieber

Das durch Mücken übertragene Gelbfieber tritt hauptsächlich in den Ländern Afrikas südlich der Sahara auf und in Gegenden Mittel- und Südamerikas. Fast alle Krankenkassen übernehmen die Kosten für die Impfung ganz oder teilweise.

Japanische Enzephalitis

Die lebensbedrohliche Viruserkrankung, die in Ländern Ost- und Südostasiens vorkommt, wird wie Gelbfieber durch Mücken übertragen. Viele Krankenkassen übernehmen die vollen Kosten für die Impfung.

Typhus

Typhus kommt vor allem in den Ländern Südostasiens vor. 20 Millionen Menschen erkranken jährlich weltweit an dieser Infektionskrankheit. Die Typhus-Impfung wird von fast allen Krankenkassen voll oder zum Teil übernommen.

Cholera

Die bakterielle Infektionskrankheit tritt hauptsächlich in Afrika, Südostasien und einigen Ländern Südamerikas auf. Die Kosten für eine Cholera-Impfung werden von den meisten Krankenkassen voll oder teilweise übernommen. 

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs