Toilettengebühr an Raststätten – das müssen Sie sich nicht gefallen lassen

Wer auf der Autobahn unterwegs ist und ein menschliches Bedürfnis verspürt, sollte damit rechnen, dass er an Raststätten zunächst mal 50 Cent in den Schlitz eines Automaten stecken muss. Ansonsten bleibt ihm der Zugang zum stillen Örtchen verwehrt.

War es bislang jedem selbst überlassen, ob er der Klofrau oder dem Klomann etwas auf den Teller legte, führt die Betreibergesellschaft der Raststätten "Tank & Rast" jetzt eine bundesweite Zwangs-Benutzungsgebühr ein. Schon 120 von 382 Raststätten in Deutschland haben ihre Toiletten mit Drehkreuzen und Automaten verbarrikadiert, die manchmal nicht mal Wechselgeld herausgeben. Dafür empfangen den Benutzer "Grünpflanzen, Musik und Urlaubsfeeling unterwegs", verspricht der Werbeprospekt.

Das so genannte Sanifair-Konzept rühmt sich zwar damit, dass man für die 50 Cent schließlich einen Bon bekomme, den man in den Restaurants der jeweiligen Raststätten einlösen kann, die Benutzung also quasi kostenlos bliebe. Aber wird nicht umgekehrt ein Schuh daraus?
Tank & Rast will Sie mit diesem Trick zum Besuch der überteuerten Restaurants und Kioske an den Raststätten verleiten! Denn was kann man schon für 50 Cent an der Autobahn kaufen? Der Reisende muss beim Einlösen des Gutscheins stets draufzahlen, so das Kalkül der Betreiber.
Zum Tanken sind die Bons nicht gültig, eine Barauszahlung ist ebenfalls nicht vorgesehen. Und wer zuerst in die Gaststätte geht und danach auf die Toilette muss, hat wieder schlechte Karten: Einlösen im Nachhinein kommt nicht in Frage.

Tipp:
Wenn auch Ihnen das Geschäft mit dem Geschäft an den Raststätten gegen den Strich geht:

  • Auf den Rastplätzen mit WC ist deren Benutzung weiterhin kostenfrei.
  • Auch in den Autohöfen können Sie immer noch kostenlos aufs Örtchen gehen. Ein Verzeichnis der Autohöfe finden Sie unter www.autohof.de.
  • Was viele nicht wissen: die Sanifair-Bons von den Raststätten sind ein Jahr gültig. Die meisten werfen die blau-weißen Kärtchen bisher noch achtlos fort. Man kann mitunter beobachten, wie (nicht nur) Kinder die Bons gleich dutzendweise aus den Abfallkörben an den Raststätten fischen und damit schnurstracks Richtungs Gaststätte steuern.
Veröffentlicht am 20. Februar 2006
Diesen Artikel teilen
Autor
experto.de