Tipps zum Mieten einer Garage

Tipps zum Mieten einer Garage

Autofahrer kennen das Problem: Die ewige Suche nach einem Parkplatz in der Nähe der eigenen Wohnung. Vor allem in größeren Städten dauert die Parkplatzsuche endlos lange. Abhilfe schafft hier eine Garage zur Miete. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie eine Garage mieten, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Aber nicht nur die Parkplatzsuche gibt Anlass, eine Garage zu mieten. Mit einem sicheren Stellplatz ist Ihr Auto gleichzeitig vor Unwetterschäden oder Diebstahl geschützt. Ewiges Scheibenkratzen im Winter ist passé und Sie sparen unter Umständen sogar bei Ihrer Kfz-Versicherung. Mit einer Garage ist Ihr Auto weniger Gefahren ausgesetzt, die von der Versicherung bezahlt werden. Vor allem, wenn Sie im Besitz eines teuren Autos sind, ist eine Garage von Vorteil.

Garage im Mietvertrag

Die einfachste Möglichkeit, eine Garage zu mieten ist die, wenn im Mietvertrag eine Wohnung mit Garage angeboten wird. In den meisten Fällen befindet sich diese Garage dann in unmittelbarer Nähe der Wohnung. Hier sparen Sie erheblich an Kosten. Eine vermietete Garage, die zur Wohnung gehört, ist günstiger als eine separat gemietete Garage.

Etwas mehr Geduld müssen Sie allerdings aufweisen, wenn eine Garage nicht zu Ihrer Wohnung gehört. Hier heißt es: Augen offen halten und sich auf die Suche begeben. Annoncen in Zeitungen oder an den schwarzen Brettern in Supermärkten, Büchereien oder Universitäten gelten als erste Anlaufstellen. Auch im Internet finden Sie zahlreiche Angebote. Zur Not können Sie auch selbst eine Anzeige aufgeben.

Garage mieten – achten Sie auf diese Punkte

Haben Sie sich dazu entschlossen, eine Garage zu mieten, dann sollten Sie auf die folgenden Punkte achten, um nicht schon bald Ihre Entscheidung zu bereuen: 

  • Entfernung: Die gemietete Garage sollte nicht zu weit von Ihrer Wohnung entfernt sein. Höchstens einen halben Kilometer sollte sie entfernt sein.
  • Stromanschluss: Achten Sie auf einen gemeinsamen Stromzähler. Einen separaten Stromzähler müssen Sie erst beim Elektrizitätswerk anmelden. Meist sind Gemeinschaftsstromzähler günstiger.
  • Vergleichen Sie die Preise: Oft sparen Sie, wenn Sie die Garage des Nachbarn mieten als beispielsweise einen Stellplatz in der Tiefgarage. Hier sollten Sie sich verschiedene Angebote einholen.
  • Sicherheit: Eine Garage dient vorrangig zur Sicherheit. Achten Sie daher auf eine gute Qualität des Garagentors. Dass Sie dieses jedes Mal beim Verlassen des Autos abschließen, versteht sich von selbst.

Dürfen Sie eine im Mietvertrag aufgeführte Garage kündigen?

In manchen Mietverträgen wird eine Garage gleich mit vermietet. Was aber, wenn Sie gar keinen Bedarf für eine Garage haben. Können Sie diese kündigen? Ja. Ein Mieter hat das Recht, eine im Mietvertrag aufgeführte Garage separat zu kündigen. Vor allem gilt dies, wenn sich die Garage auf einem anderen Grundstück als die Wohnung befindet (BGH, Az. VIII ZR 251/10). [jwx]

Veröffentlicht am 13. November 2011
Diesen Artikel teilen