Verbrauchertipps

So widerrufen Sie einen Kauf

Sie möchten einen Kauf rückgängig machen, weil Sie es sich anders überlegt haben? Das ist in der Regel kein Problem. Was Sie dabei beachten müssen und bei welchen Waren ein Widerruf ausgeschlossen ist, lesen Sie hier.

Wenn Sie Waren im Internet oder bei einem Versandhaus bestellen, können Sie den Kauf innerhalb von zwei Wochen widerrufen und die Artikel in der Regel ohne Angabe von Gründen zurückschicken. Folgende Ausnahmen müssen Sie allerdings beachten.

Diese Waren können nicht widerrufen werden

Artikel, die nach Wunsch angefertigt werden (wie zum Beispiel Spiegel oder Bilderrahmen nach Maß) können nicht widerrufen werden. Ebenso wenig Software, DVDs und CDs, die nicht mehr versiegelt sind sowie verderbliche Lebensmittel. Nehmen Sie deshalb genau Maß, wenn Sie z. B. einen Spiegel oder Rahmen bestellen, der außerhalb der auf der Website des Händlers genannten Größen liegt. Versiegelte Waren sollten Sie erst dann entsiegeln, wenn Sie sicher sind, dass Sie diese auch behalten möchten.

So widerrufen Sie einen Kauf richtig

Schauen Sie zunächst im Kleingedruckten nach, ob Sie ein Widerrufsrecht oder ein Rückgaberecht haben. Beim Rückgaberecht können Sie die Waren innerhalb der genannten Frist ohne Angabe von Gründen zurücksenden. Wird im Kaufvertrag bzw. der Rechnung ein Widerrufsrecht erwähnt, müssen Sie einen schriftlichen Widerruf (Brief, E-Mail oder Fax) an den Händler schicken. Sie können den Widerruf zusammen mit der Ware schicken oder vorab. Letzteres dann, wenn es sich um sperrige Ware handelt (Elektrogerät, Möbel), die der Händler abholen lassen muss.

Um den Kauf zu widerrufen, haben Sie ab Erhalt der Ware 14 Tage Zeit. Sie müssen die Ware innerhalb dieser Frist zurückschicken bzw. schriftlich widerrufen. Handelt es sich beim letzten Tag der Frist um einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, verlängert sie sich auf den nächsten Werktag.

Wer zahlt die Portokosten bei Widerruf eines Kaufs?

Widerrufen Sie den Kauf, weil der Händler falsche Ware geschickt hat, können Sie eine Rückerstattung der Versandkosten verlangen. Die Rücksendung erfolgt portofrei. Wenn Sie Ware zurückschicken, die Ihnen nicht gefällt, müssen Sie in der Regel das Rückporto zahlen. Schauen Sie diesbezüglich aber in den Versandbedingungen nach, denn viele Versandhäuser übernehmen das Rückporto und legen vorgefertigte Rücksendescheine ins Paket.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs