So senken Sie Ihren Benzinverbrauch

Der Benzinverbrauch – und wie man ihn senken kann – ist für alle Autofahrer ein ständig aktuelles Thema. Wir haben fünf einfache Tipps zum Spritsparen für Sie. Quer durch die Stadt zu fahren, um beim Tanken einen Cent pro Liter zu sparen, gehört übrigens nicht dazu.

Kein unnötiges Gewicht
Haben Sie auch alles Mögliche im Kofferraum? Das kostet Sprit. Unnötige Lasten erhöhen den Benzinverbrauch unnötig – ein Auto mit leerem Kofferraum verbraucht immer noch am wenigsten.

Reifendruck
Überprüfen Sie regelmäßig den Reifendruck, denn auch falscher Reifendruck erhöht den Benzinverbrauch.

Keine Kurzstrecken
Kurzstrecken verbrauchen verhältnismäßig viel Benzin, da der Motor kalt ist (und keine Gelegenheit hat, richtig warm zu laufen). Für Distanzen unter drei bis fünf Kilometer ist es äußerst unökonomisch, das Auto zu benutzen.

Bremsen vernichtet Energie
Beim Bremsen geht Energie verloren, die aus dem Benzin erzeugt wird. Versuchen Sie, mit dem Verkehr zu schwimmen und wenig zu bremsen: Dann müssen Sie auch nicht so oft anfahren – und Energie verbrauchen. Außerdem schonen Sie so natürlich auch Ihre Bremsen.

Nicht rasen
Bis 130 km/h hält sich der Benzinverbrauch im Rahmen, danach steigt er beinahe sprunghaft an. Ein Durchschnittswagen der Mittelklasse verbraucht bei 130 km/h fünf bis sieben Liter Benzin. Bei 160 km/h sind es schon bis zu zehn Liter, und bei 200 km/h liegt der Benzinverbrauch sogar bei bis zu 18 Litern Benzin. Bei den derzeitigen Spritpreisen macht das auf 1.000 Kilometer Autobahn satte 200 Euro aus.

Veröffentlicht am 15. April 2009