Verbrauchertipps

So funktioniert Paydirekt

So funktioniert Paydirekt
geschrieben von Cornelia Lohs

Paydirekt, nicht zu verwechseln mit dem amerikanischen Paypal, ist ein Online-Bezahlverfahren von deutschen Banken und Sparkassen und kann seit November 2015 als Zusatzfunktion zum Girokonto genutzt werden. Wie es funktioniert, erfahren Sie hier.

Um Paydirekt nutzen zu können, brauchen Sie ein onlinefähiges Girokonto sowie eine gültige E-Mail-Adresse. Sie können sich im Online-Banking-Bereich Ihres Girokontos unter dem Punkt "paydirekt" registrieren, sich aber auch direkt bei "paydirekt.de" kostenlos anmelden.

Hier erfahren Sie, ob Ihre Bank bereits an dem Verfahren teilnimmt. Tut sie das, werden Sie automatisch auf die Website Ihrer Bank weitergeleitet. Zur Registrierung wählen Sie einen Nutzernamen und ein Passwort aus. Sobald Sie diese mit einer TAN bestätigt haben, erhalten Sie von Ihrer Bank per E-Mail einen Aktivierungscode zur Freischaltung von Paydirekt.

So bezahlen Sie mit Paydirekt

Paydirekt funktioniert ähnlich wie das amerikanische Paypal. Mit Ihrem Benutzernamen und dem Passwort können Sie bei teilnehmenden Online-Shops zur Bezahlung auf den Paydirekt-Button klicken. Ihre Bank veranlasst die Zahlung und gewährt dem Händler Zahlungsgarantie (sofern Ihr Konto gedeckt ist), woraufhin dieser die bestellte Ware unverzüglich verschickt. Der Betrag wird direkt von Ihrem Girokonto abgebucht und auf Ihrem Kontoauszug vermerkt.

Transaktionskosten fallen keine an – die Zahlungsgebühren trägt der Händler. Anders als mit Paypal, können Sie mit Paydirekt nicht international, sondern lediglich bei Online-Händlern in Deutschland und in Euro bezahlen. Welche Händler am Paydirekt-Verfahren teilnehmen, erfahren Sie auf der Website von Paydirekt – bisher sind es 58 Händler.

Käuferschutz mit Reklamationsservice

Nach der Zahlung mit Paydirekt haben Sie 30 Tage Zeit, die Bestellung über Ihr Paydirekt-Profil zu reklamieren. Erhalten Sie die Ware nicht, greift der Käuferschutz. Dazu loggen Sie sich im Paydirekt-Kundenportal ein und melden, dass Sie keine Ware erhalten haben. Der Händler muss einen Liefernachweis erbringen – tut er das nicht, erhalten Sie Ihr Geld in voller Höhe zurück.

Über Ihren Experten

Cornelia Lohs

Leave a Comment