Verbrauchertipps

Smart Meter – Hintergrund für den Datenschutz

Smart Meter – Hintergrund für den Datenschutz
geschrieben von Dr. Jens Eckhardt

Smart Meter – also intelligente Stromzähler – sind in Neubauten gesetzliche Pflicht. Allerdings kann bei der Nutzung dieser Geräte der Datenschutz zu kurz kommen. Die Artikelserie befasst sich mit diesem Spannungsfeld.

Pflicht zu Smart Metern
Das Energie- und Wirtschaftsgesetzes (EnWG) schreibt in § 21 b vor, dass seit dem 01.01.2010 Neubauten und renovierte Wohnungen nur noch Zähler eingebaut werden, „die dem jeweiligen Anschlussnutzer den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit widerspiegelt“. Smart Meter sind damit Pflicht.

Datenschutz: Was können Smart Meter?
Digitale Zähler – also Smart Meter – ermöglichen die sekundengenaue Erfassung des Verbrauchs. Bei diesen Informationen handelt es sich – so die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder – um personenbezogene Daten, mit denen detaillierte Nutzungsprofile erstellt werden können.

Da viele Handlungen des täglichen Lebens in der Wohnung zumindest mittelbar zum Verbrauch von Energie führen, spielen sich in der Nutzung dieser Ressourcen Tagesabläufe wieder. Eine detaillierte Erfassung des Verbrauchs birgt daher ein – so die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder – hohes Ausforschungspotential bezüglich der Lebensgewohnheiten der Betroffenen.

Dies gelte im besonderen Maße, wenn neben dem Gesamtverbrauch im häuslichen Bereich auch der Verbrauch einzelner Endgeräte erfasst wird; zusätzliche Risiken entstünden, wenn die digitalen Zähler zur Steuerungszentralen für im Haushalt betriebene Geräte ausgebaut würden. Durch die langfristige Aufzeichnung, die Verknüpfungsmöglichkeiten derartiger Verkaufsprofilen mit anderen Daten und ein Auslesen der Daten per Fernzugriff sind weitere Gefährdungen – so die Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder weiter – der Privatsphäre der Betroffenen.

Reaktion des Datenschutzes auf Smart Meter?
Den Risiken durch Smart Meter lässt sich aus datenschutzrechtlicher Sicht auf zwei Weisen begegnen: Der Datenschutz bei der Verwendung solcher Daten nach ihrer Erhebung einerseits und den Datenschutz bei der Gestaltung der Zähler und deren Nutzung andererseits.

Über Ihren Experten

Dr. Jens Eckhardt

Leave a Comment