Sicher durch den Winter: Richtig vorbereiten

Streusalz sollte stets im Haus sein!

Sie möchten auch sicher durch den Winter kommen? Ein Wintereinbruch kann unerwarteter vor der Türe stehen als erwünscht. Es lohnt sich daher immer, auf Schnee, Eis und Glätte vorbereitet zu sein. Mit den richtigen Utensilien im Keller darf der Winter kommen. Dann können Hauseigentümer und alle anderen Anwohner ohne Angst vor Unfällen auf dem Gehsteig romantische Schneelandschaften sicher genießen.

Nicht nur der Winter auch die ersten kühlen Herbsttage können zu Glätte auf den Straßen führen. Rasch bildet sich die erste Eisdecke, die auch am Tag nicht wieder auftaut. Und spätestens im Januar legt sich in den meisten Regionen des Landes auch noch eine Schneedecke über das Eis auf Straßen und Gehwegen. Dann kann es richtig gefährlich werden.

Daher sollten von Anfang an geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um Eis und Schnee im Griff zu halten. Grundsätzlich gilt, dass eine Eisdecke auf der Straße immer gestreut werden sollte. Denn nur eine gestreute Gehweg- und Fahrfläche kann Unfälle verhindern helfen. Die Entscheidung zwischen Salz und einfacher Erde hängt von den Gegebenheiten und den gesetzlichen Bestimmungen vor Ort ab.

Viele Gemeinden verbieten das Streusalz auf den Gehwegen, erlauben dessen Einsatz aber auf den Straßen, auf denen Autos und Motorräder unterwegs sind. Für Fußgänger und Autos sind glatte Wege gleichermaßen gefährlich.
Nur wenn die Füße einen festen Halt finden auf dem Weg, können sich Fußgänger sicher bewegen.

Erde bindet viel Eis auf den Gehwegen, doch Streusalz sorgt für die Abschmelzung der Eisschicht und ist somit wesentlich effektiver im Einsatz gegen die Gefahren kalter Nächte und Tage in den Wintermonaten.

Sind die Gefahren der Eisschichten, der Eisdecken und auch der Glätte erst einmal gebannt, dann kann der erste Schnee kommen. Mit einem guten Schneeschieber wird jeder Neuschnee gezielt und sicher an den Rand der Straße, auf Wiesen und auf andere Plätze geschoben. Auf Gehwegen gilt, dass mindestens ein Gehweg von einem Meter Breite für Fußgänger frei von Schnee geschaufelt sein muss.

Schneeschieber sind daher in der Regel breit angelegt, so dass mit wenigen Schüben dieser breite Weg auf allen Gehwegen angelegt ist. Mit einem Schieber lässt sich jede Schneedecke bequem wegräumen. Auch Garagen- und Toreinfahrten sind so im Handumdrehen vom Schnee befreit. Ist der Schnee erst einmal gefallen, dann gilt es aber ein besonderes Augenmerk auf den Zustand der Wege zu haben.

Denn auch unter dem Schnee können sich Eisdecken bilden. Der frisch gefallene, weiße Schnee ist ein schöner Anblick, der viele Gefahren birgt. Schon wenige Schritte durch die Schneedecke können zu Ausrutschern auf Eis und Glätte führen. Daher sollte Schnee immer zeitnah geschaufelt werden. So wird die Eisbildung am allerbesten verhindert.

Schneller als gedacht wird aus einer kleinen Eisfläche eine Fläche mit verschieden hohen Höckern an Eis unter dem Schnee. Diese Höckerbildung lässt sich oft nur mit Hacken oder Salz wirksam bekämpfen. Diese Eishöcker finden sich auch oft in Hauseingängen und Übergängen an Straßen.

Sie sind eine besondere Gefahrenquelle. Ein Winter ist so sicher für Sie wie die Maßnahmen, die Sie zeitnah gegen Eis und Schnee ergreifen. Mit den richtigen Hilfsmitteln sorgen Sie für sichere Geh- und Fahrwege. So kostet die Beseitigung der Gefahrenquelle auch kaum noch Zeit und Mühe. Um sicher durch den Winter zu kommen bieten Zulieferer wie www.seton.de auch im Internet die Möglichkeit Streusalz, Schneeschieber und andere Utensilien zu bestellen.

Veröffentlicht am 31. Januar 2014
Diesen Artikel teilen
Autor
experto.de