Verbrauchertipps

Putenfleisch vom Discounter: Was müssen Sie beachten?

Eine gesunde Ernährung ist für jeden Menschen von grundlegender Wichtigkeit. Das Problem dabei ist allerdings, dass manche Nahrungsmittel nicht für jeden erschwinglich sind. Bio-Produkte zeichnen sich diesbezüglich durch ganz besonders “gesalzene” Preise aus, wenngleich sich hier stets auch die Frage stellt, inwiefern diese Produkte tatsächlich bio bzw. gesund sind.

Wie dem auch sei: Wenn es ums Sparen geht, bieten mittlerweile auch die Billiganbieter dem anspruchsvollen Verbraucher eine ganze Menge. Was aber hat es mit Putenfleisch vom Discounter auf sich? 

Putenfleisch gilt als gesund

Putenfleisch gilt als besonders nahrhaft und kalorienarm. Darüber hinaus – da sind sich die Experten einig – lassen sich mit diesem Fleisch 1.001 köstliche Gerichte zaubern. Egal, ob man Putenfleisch kalt oder heiß genießen möchte: Der geschmacklichen Vielfalt sind in dieser Hinsicht so gut wie keine Limits gesetzt. Wenn aber etwas derartig lecker ist, jedoch nur wenig kostet, zumindest im Vergleich zum hochwertigen Produkt aus der (Bio-) Metzgerei, dann muss irgendwo ein Haken sein.

Oder zumindest ein Häkchen. Wirft man nämlich einmal einen Blick auf den Markt, so fällt auf, dass billige Lebensmittel meist auch von einer eher minderwertigen Qualität sind. Ist das auch beim Putenfleisch vom Discounter so?

Putenfleisch vom Discounter – das ist das Besondere

Eines vorweg: Brät man Putenfleisch vom Discounter in der Pfanne, dann stellt sich recht schnell heraus, dass die zunächst recht große Menge an Fleisch durch die Hitzeeinwirkung rasch zu schrumpfen scheint. Daraus lässt sich schließen, dass dieses Fleisch besonders reich an Wasser ist. Und eben diese Flüssigkeit hat in hochwertigem Fleisch nichts zu suchen. Aktuelle Untersuchungen haben allerdings gezeigt, dass immer mehr Anbieter von Discounter-Fleisch künstlich Wasser zuführen, um das Eigengewicht des Produktes zu erhöhen und somit die Kasse zum Klingeln zu bringen.

Je mehr das Putenfleisch vom Discounter wiegt, desto tiefer greift der Kunde freilich in die Tasche. Aber es kommt noch schlimmer. Denn es ist nicht allein das Wasser im Billig-Fleisch, das den qualitätsbewussten Verbraucher verärgert und verunsichert, sondern jüngst wurden auch noch krank machende Keime im Putenfleisch entdeckt. Diesbezüglich ist von den aktuellen Untersuchungen die Rede, welche vom BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz) in Auftrag gegeben wurden. Dabei wurden fast 90 Prozent aller getesteten Putenfleischprodukte vom Discounter aussortiert, weil diese mit antibiotikaresistenten Keimen belastet waren. 

Wissenswert ist, dass im Zuge der Tests auch Putenfleisch aus alternativer Haltung unter die Lupe genommen worden waren. Bei diesen Produkten wurden jedoch keine Spuren gefährlicher Keime ausfindig gemacht. Wer wirklich gesund essen möchte, ist also gut beraten, nicht unbedingt auf Putenfleisch vom Discounter zurückzugreifen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

autor-18026@experto.de