Paypal: So finden Sie sich im Kosten-Dschungel zurecht

Mit Paypal bezahlen Sie einfach und unkompliziert im Internet.

Paypal als Bezahldienst im Internet ist praktisch. Doch Paypal will auch Geld verdienen und dazu erhebt das US-Unternehmen für viele Transaktionen Gebühren, deren Höhe nicht nur vom Zahlungsweg abhängen, sondern auch von der Währung und Region, aus der das Geld gesendet wird. Worauf müssen Sie beim Bezahlen mit Paypal achten?

Was ist bei Paypal kostenlos?

Paypal bietet einige Leistungen kostenlos an. Es kostet Sie nichts, wenn Sie Paypal nutzen, um darüber Ihre Einkäufe im Internet zu bezahlen. Der Transfer Ihres Paypal-Guthabens auf Ihr Bankkonto und der sogenannte Paypal-Käuferschutz sind kostenfrei. Weitere Leistungen sind kostenpflichtig.

Welche Leistungen sind kostenpflichtig?

Paypal unterscheidet hier insbesondere zwischen inländischen und grenzüberschreitenden Zahlungen. Zahlungen in Euro oder schwedischen Kronen gelten dabei auch dann als inländische geschäftliche Zahlungen, wenn Sender – und Empfängerkonten innerhalb der EU beziehungsweise des europäischen Wirtschaftsraumes in verschiedenen Staaten registriert sind.

Befinden Sie sich also über Wochen oder Monate in Sydney und wollen sich innerhalb Australiens ein Paar Schuhe schicken lassen, so handelt es sich nur dann um eine inländische Zahlung, wenn nicht nur das Paypal-Konto des Zahlungsempfängers, also des Schuhgeschäftes, sondern auch Ihr Konto in Australien registriert ist. Und dafür ist Ihr Wohn- und/oder Geschäftssitz entscheidend.

Wenn Sie in Deutschland gemeldet sind, Schuhe innerhalb Australiens kaufen und mit Paypal bezahlen, fallen Gebühren an, wenn nicht Ihr Paypal-Konto und das Paypal-Konto Ihres Lieferanten im selben Land (also Australien) registriert sind.

Auch inländische Zahlungen sind kostenpflichtig, wenn das Geld in eine andere Währung umgerechnet werden muss. Haben Sie also in den USA ein Bankkonto, von dem Sie einen Betrag über Ihr in Deutschland registriertes Paypal-Konto schicken wollen, so handelt es sich um eine inländische Zahlung, wenn das Paypal-Konto des Empfängers auch in Deutschland registriert ist. Da Ihr Konto in den USA aber üblicherweise in Dollar und nicht in Euro geführt wird, muss der Betrag in Euro umgerechnet werden. Dafür fallen Gebühren an.

Kann man bei Paypal auch kostenlos Geld empfangen?

Grundsätzlich berechnet Paypal für alle Zahlungen, die Sie erhalten, Gebühren. Erhalten Sie jedoch eine sogenannte persönliche Zahlung (also eine Zahlung hinter der kein Kauf oder Verkauf steht), so kann für diese der Absender die Kosten übernehmen – dies ist aber seine Entscheidung. Erhalten Sie eine geschäftliche Zahlung, so wird eine Gebühr von 1,9 Prozent der Höhe der Zahlung zuzüglich einer währungsabhängigen Festgebühr fällig.

Erhalten Sie also eine Dollarzahlung im Gegenwert von 100 Euro aus den Vereinigten Staaten, so müssen Sie 1,90 Euro (1,9 Prozent) zuzüglich einer Gebühr 0,30 US-Dollar zahlen. Das heißt, dieser Betrag wird dann von der Zahlung, die Sie erhalten, abgezogen. Die Zahlung trifft dann entsprechend reduziert bei Ihnen ein.

Wovon hängt die Höhe der Kosten ab?

Paypal berechnet bei grenzüberschreitenden Transaktionen unterschiedliche Gebühren, je nachdem, aus welcher Region das Geld versandt wird. Grundsätzlich wird die Gebühr für inländische Zahlungen in Höhe von 1,9 Prozent des empfangenen Betrages zuzüglich einem währungsabhängigen Festbetrag erhoben. Bei steigendem Umsatz reduziert sich der Prozentsatz auf bis zu 1,2 Prozent bei einem Monatsumsatz über 50.000 Euro.

Darüber hinaus werden Gebühren für grenzüberschreitende Zahlungen erhoben. Die Welt wird dabei in vier Regionen eingeteilt:

  • Nord-Europa umfasst Dänemark (inkl. Färöer Inseln und Grönland), Finnland, Island, Norwegen und Schweden. Geld, das aus diesen Ländern an Ihr Paypal-Konto geschickt wird, wird um eine Grenzüberschreitungsgebühr in Höhe von 1,8 Prozent zuzüglich der währungsabhängigen Umrechnungsgebühr reduziert.
  • Europa I + USA und Kanada umfasst neben diesen beiden Ländern die meisten Staaten des europäischen Kontinents. Dies sind Österreich, Belgien, Zypern, Estland, Frankreich (inkl. Überseegebiete), Deutschland, Gibraltar, den Kanalinseln, der Isle of Man, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Malta, Monaco, Montenegro, Niederlande, Portugal, San Marino, Slowakei, Slowenien, Spanien, UK, Vatikan. Für Zahlungen, die aus diesen Ländern stammen, wird eine Gebühr von 2,0 Prozent fällig.
  • Europa II meint Andorra, Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Ungarn, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Mazedonien, Republik Moldau, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Schweiz, Türkei und die Ukraine. Erhalten Sie aus diesen Ländern Geld, so kostet Sie dies 3,0 Prozent des Umsatzes.
  • Zahlungen, die aus allen übrigen Ländern an Sie geschickt werden, kosten 3,0 Prozent.

Wenn Sender – und Empfängerkonten in verschiedenen Ländern registriert sind, aber diese Länder Teil des europäischen Wirtschaftsraumes beziehungsweise der europäischen Union sind, so handelt es sich immer um eine inländische Zahlung.

Sind die Kosten unabhängig davon, in welcher Währung gezahlt wird?

Nein! Zu den Kosten wird ein währungabhängiger Festbetrag erhoben. Dieser Betrag wird in der ursprünglichen Währung erhoben und ist in seiner konkreten Höhe in Euro abhängig vom tagesaktuellen Umrechnungskurs. Sie finden eine vollständige Aufstellung der Währungen in den Paypal-Nutzungsbedingungen.

Kontakt-Übersicht Paypal Deutschland

Internetadresse:

www.paypal.de:
www.paypal-deutschland.de

Postadresse:

PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A.
22-24 Boulevard Royal
L-2449 Luxembourg

Telefonnummer Paypal:

0180 500 66 27

(Für Anrufe aus dem Festnetz fallen maximal 14 Cent/Min. an, aus Mobilfunknetzen sind es maximal 42 Cent/Min.)

Mail-Kontakt Paypal:

https://www.paypal.com/de/cgi-bin/helpscr?cmd=_contact-general

Lesen Sie zum Thema Paypal auch den Artikel:

Paypal: Was Sie über den Bezahldienst wissen sollten

Veröffentlicht am 15. März 2012