Maschinenversicherung: Stationäre Maschinen und Geräte

Die Anschaffungskosten für moderne Maschinen sind oft hoch. Oft haben diese teuren Anlagen aber auch ihre Tücken. Technische Störungen und menschliches Versagen können den Betriebsablauf gehörig durcheinander bringen. Aber je ausgefeilter die Technik, desto empfindlicher sind die Anlagen. Trotz fachgerechter Bedienung, Pflege und Wartung lassen sich Schäden oftmals nicht vermeiden.

Maschinenversicherung bietet Schutz bei Sachschäden durch:

  • Bedienungsfehler der Maschinen, bei Ungeschicklichkeit,     Fahrlässigkeit und auch Böswilligkeit
  • Material-,   Ausführungs- sowie Konstruktionsfehler
  • Wassermangel in Dampferzeugern
  • Über- und Unterdruck

  • Versagen von Mess-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen
  • Kurzschluss, Überstrom oder Überspannung
  • Sturm, Frost und Eisgang

Soweit der Zeitwert der Maschine nicht unter 40% liegt wird der Neuwert entschädigt.

Die Maschinenversicherung ist ganz speziell zugeschnitten auf folgende Betriebsarten:

  • Kunststoffverarbeitung
  • Textilherstellung und – Verarbeitung, Textilreinigung  
  • Metall- und Holzverarbeitung
  • Graphisches Gewerbe
  • Nahrungs-, Genussmittel- und Futtermittelherstellung
  • KfZ- Reparaturbetriebe
  • Gebäudereinigung
Veröffentlicht am 10. September 2009
Diesen Artikel teilen