Teilkasko und Vollkasko – Was sind die Leistungen und Unterschiede?

Jeder Autofahrer ist verpflichtet, eine Kfz-Versicherung abzuschließen. Zusätzlich zu dieser Haftpflichtversicherung können Sie optional eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abschließen. Was aber sind genau die Leistungen und Unterschiede einer Teilkasko oder einer Vollkasko?

Zusätzlich zur gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung sollten Sie als Fahrzeughalter eine Teilkasko beziehungsweise eine Vollkasko abschließen. Beide Versicherungen kommen für Schäden an Ihrem Fahrzeug auf. Was genau die einzelne Police leistet, erfahren Sie im Folgenden.

Die Teilkaskoversicherung: Schäden durch andere
Die Teilkaskoversicherung kommt grundsätzlich für Schäden auf, die nicht durch Eigenverschuldung entstanden sind. Dazu gehören Wildunfälle und Unwetterschäden durch Hagel, Blitz oder Überschwemmungen. Auch bei einem Brandschaden oder Explosionen zahlt diese Police. Zusätzlich sichert die Teilkasko Ihr Fahrzeug gegen Diebstahl, Glasbruch und Elektrikschäden ab.

Die Kosten einer Teilkaskoversicherung hängen von verschiedenen Faktoren ab: Alter, Zulassungsort und Fahrzeugtyp. Sie haben die Option einer Selbstbeteiligung. Die Höhe der Selbstbeteiligung können Sie selbst bestimmen, entsprechend dieser Summe wird der Versicherungsbeitrag gemindert.

Die Vollkaskoversicherung: Schäden durch Eigenverschuldung
Die Vollkaskoversicherung kommt für die Schäden auf, die die Teilkasko nicht mehr übernimmt. Gleichzeitig beinhaltet die Police aber auch die Konditionen einer Teilkaskoversicherung. Dies garantiert Ihnen den höchstmöglichen Kfz-Schutz.

Die Vollkaskoversicherung übernimmt vor allem Schäden, die durch Eigenverschuldung entstehen. Zusätzlich übernimmt die Versicherung Unfallschäden, auch wenn der Unfallverursacher nicht ermittelt werden kann. Dies ist zum Beispiel bei Fahrerflucht der Fall. Ist der Unfallverursacher zahlungsunfähig, dann greift die Vollkaskoversicherung ebenfalls.

Die Vollkasko ist vor allem für Fahrzeughalter eines neuwertigen Autos mit einem hohen Listenpreis empfehlenswert. Bei älteren Autos reicht eine Teilkasko bereits aus. Die Kosten für eine Vollkasko sind von der Schadenfreiheitsklasse abhängig. Auch hier sind Zulassungsort und Fahrzeugtyp ausschlaggebend für die monatlichen Kosten. Genau wie bei der Teilkasko können Sie auch hier einen Tarif mit Selbstbeteiligung wählen, sodass der Versicherungsbeitrag herabgesetzt wird.

experto meint: Jeder Autofahrer sollte zusätzlich zur Kfz-Haftpflichtversicherung eine Kaskoversicherung abschließen. Bei Neuwagen oder wertvollen Autos sowie Fahrzeugen, die nicht älter als vier Jahre sind, empfiehlt sich eine Vollkasko. Für ältere Wagen ist eine Teilkasko ausreichend. Durch die Kaskoversicherung sind alle Schäden gedeckt. Ob eine Selbstbeteiligung infrage kommt, hängt von der finanziellen Situation des Einzelnen ab.

Das könnte Sie auch interessieren:

>> Kaskoversicherung zahlt nicht nach Reifenplatzer
>> Was ist wenn Ihr Auto brennt?

Veröffentlicht am 12. Mai 2011
Diesen Artikel teilen
Autor
Gerd Bielenberg