Verbrauchertipps

Selbstbehalt bei Versicherungen – worauf Sie achten sollten

Selbstbehalt bei Versicherungen – worauf Sie achten sollten
experto.de
geschrieben von experto.de

Als Selbstbehalt wird die Summe bezeichnet, für die der Versicherungsnehmer im Versicherungsfall selbst aufkommen muss. Somit wird nicht jede Kleinigkeit der Versicherung gemeldet, wodurch ein hoher bürokratischer Aufwand vermieden wird. Dieser Anteil, pauschal oder prozentual, wird mit der Versicherung vertraglich geregelt. Die Versicherung muss nur noch für Schäden aufkommen, die über diesen Betrag hinausgehen.

Der Wunsch vieler Versicherer ist eine Versicherung mit hohem Schutz und minimalem Selbstbehalt. Das ist möglich, kostet aber auch mehr. experto zeigt Ihnen, auf was Sie bei einem Selbstbehalt bei Ihrer Versicherung achten sollten.

Warum gibt es den Selbstbehalt?
Versicherungen versuchen, ihren bürokratischen Aufwand so gering wie möglich zu halten. Um nicht für jeden Lackschaden am Auto aufkommen zu müssen, wurde der Selbstbehalt eingeführt. So zahlt die Versicherung erst ab einem höheren festgelegten Betrag und spart sich die Kosten für einen Bearbeitungsaufwand, der sich letztendlich nicht rechnet. Für den Versicherungsnehmer bedeutet der Selbstbehalt zunächst, dass er für Schäden aufkommen muss, obwohl er versichert ist. Durch den Selbstbehalt kann er aber auch Geld sparen. Denn durch den Selbstbehalt reduziert sich der Versicherungsbeitrag.

Selbstbehalt als Kostenfalle bei der Kfz-Versicherung
Überlegen Sie sich gut, ob Sie eine Versicherung mit Selbstbehalt abschließen und wie hoch der Selbstbehalt sein soll. Treten zum Beispiel an Ihrem Auto ständig Schäden auf und Sie haben eine Vollkasko mit beispielsweise 100 Euro Selbstbehalt abgeschlossen, so werden Sie bei jedem Schaden zur Kasse gebeten. Der Selbstbehalt muss bei jedem Schaden – unabhängig von der Höhe – gezahlt werden.

Wenn Sie aus Erfahrung also wissen, dass nur ganz selten Schäden an Ihrem Fahrzeug auftreten, so lohnt sich eine Kfz-Versicherung mit einem hohen Selbstbehalt. Sie profitieren durch den hohen Selbstbehalt von einer niedrigen Versicherungshöhe. Wissen Sie jedoch von Anfang an, dass Ihr Fahrzeug anfällig für Schäden ist, dann empfiehlt sich eine Versicherung mit niedrigem Selbstbehalt.

experto meint: Ein Selbstbehalt vergünstigt eine Versicherungsprämie deutlich. Bestehende Verträge können Sie auf eine Selbstbehalt-Variante umstellen. Kalkulieren Sie Ihre bisherige Schadensfrequenz und entscheiden Sie anhand dieser, ob eine Selbstbehaltvariante für Sie infrage kommt. Wenn Sie eine Versicherung mit einem hohen Selbstbehalt abschließen, achten Sie darauf, dass sich dies in den monatlichen Beiträgen bemerkbar macht.

Über Ihren Experten

experto.de

experto.de

Leave a Comment