Mit Kiyosaki-Tipps immer genug Geld

Eine schöne Vorstellung: Sich nie mehr Sorgen ums Geld machen müssen. Aber wie lässt sich eine solche finanzielle Unabhängigkeit erreichen? Kann das jeder oder vielleicht nur Reiche? Die Frage ist nicht, wie viel Sie verdienen, sondern wie viel Sie ausgeben.

Reich versus finanzielle Unabhängigkeit
Naja, "reich" zu sein ist relativ. Es gibt eigentlich keinen festen Betrag, ab dem wir sagen können, dass wir reich sind. Besser ist es, mit dem Konzept der finanziellen Unabhängigkeit zu arbeiten.

Kennen Sie vielleicht Robert T. Kiyosaki? Kiyosaki ist u. a. Geschäftsmann, Investor und Autor von 18 Büchern, von denen weltweit 26 Millionen Exemplare verkauft worden sind. Seine Bücher vermitteln Interessenten Fachkenntnisse zum Thema Handel und Investieren.

Darüber hinaus hat Kiyosaki das Cashflow-Spiel entwickelt, da er der Auffassung ist, dass man alleine durch das Lesen von Büchern nicht alles lernen kann. Wie man passives Einkommen erzielt, lernt man am besten durch Erfahrung und mehrere Wiederholungen. Und dazu ist eben auch das Cashflow-Spiel da.

Im Rahmen des Cashflow-Spiels lernen die Spieler, wie man mit Geld und Investitionen umgeht. Das Spiel ist in zwei wesentliche Phasen aufgeteilt: Im sogenannten "Hamsterrad" versucht der Spieler, sein passives Einkommen soweit aufzubauen, dass es seine Ausgaben übersteigt. Danach darf der Spieler in die zweite Phase übergehen, der sogenannten "Fast Track", die Überholspur, auf der der Gewinner ermittelt wird. Siegreich ist derjenige, der als erster 50.000 Euro im monatlichen Cashflow verdient oder seinen – früher definierten – Traum gekauft hat.

Ist finanzielle Unabhängigkeit für alle erreichbar?
Ja, finanzielle Unabhängigkeit ist definitiv jedem zugänglich, der richtig mit seinem Geld umgeht. Nochmals zu dem Cashflow-Spiel: Am Anfang des Spiels findet eine Verlosung statt, und jeder Spieler zieht eine Karte mit seinem Beruf sowie der Auflistung der korrespondierenden monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Sie können also beispielsweise Krankenschwester, Hausmeister, Pilot oder Sekretär sein.

Und z. B. als Krankenschwester verdienen Sie 1.400 Euro – und Ihre Lebenshaltungskosten belaufen sich auf 700 Euro. Als Pilot verdienen Sie zwar 15.000 Euro pro Monat, aber Ihre Kosten liegen bei 8.000 Euro. Laut Kiyosaki ist derjenige finanziell unabhängig, der seine Ausgaben finanzieren kann, ohne dafür arbeiten zu müssen.

Somit wird die Krankenschwester finanziell unabhängig, wenn ihr passives Einkommen (also die Cashflows aus ihren Investments) monatlich mindestens 700 Euro beträgt und bei dem Pilot muss das mindestens ein Betrag von 8.000 Euro sein.

Im Verlauf des Spiels muss jeder Spieler Buch führen und erfährt so, was jeden Monat mit seinem tatsächlichen Geld passieren kann – und wie er damit umgeht. So erfährt jeder Teilnehmer spielerisch, wie er Vermögen schaffen kann und welche unvorhersehbaren Ereignisse seinen Geldabfluss verursachen können. Er lernt dabei auch sich selbst besser kennen.

Finanzielle Unabhängigkeit: Wie erreichen Sie sie?
Auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit unterstützt Sie finanzielle Intelligenz. Finanzielle Unabhängigkeit erfordert Handeln, Wissens und den Willen, in sich zu investieren. Die finanzielle Unabhängigkeit bedeutet aber nicht Verzicht auf die Güter der Welt, sondern aktive Suche nach Quellen, durch die sie finanziert werden können. Finanzielle Unabhängigkeit ist nicht eine Frage des Kontostandes, sondern eine Frage der Zeit.

Stellen Sie sich jetzt die Frage, für wie viele Jahre, Monate, Wochen, Tage oder Stunden Sie selbst finanziell unabhängig sind?

Veröffentlicht am 8. Juni 2011
Diesen Artikel teilen