Billiger telefonieren durch Handytarif-Wechsel

Suchen Sie für sich oder Familienmitglieder einen neuen Handyanbieter oder wollen Sie wissen, wo Sie den günstigsten Tarif erhalten? Ob SMS, MMS oder Internet – mit dem für Sie passenden Handyanbieter können Sie bares Geld sparen.

Ein Besuch im Handyshop will gut vorbereitet sein. Stellen Sie sich vor einem Wechsel Ihres Handyanbieters oder des Tarifs unten stehende Fragen und finden Sie heraus, ob sich ein Wechsel für Sie auch wirklich lohnt. Ihr individuelles Telefonverhalten ist dabei ausschlaggebend. Mit einer genauen Vorstellung eines neuen Handy-Vertrags wird der Handytarif-Wechsel kinderleicht.

  • Prepaid-Tarif oder Tarif mit Vertrag?
    Bei einem Prepaid-Angebot laden Sie einen Betrag auf Ihr Handy. Damit kontrollieren Sie Ihre Telefon-Ausgaben, müssen aber auf genügend Guthaben achten. Bei einem festen Vertrag erhalten Sie eine Monatsrechnung. Dabei können Sie telefonieren, ohne auf das Guthaben achten zu müssen. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, eine Handy-Flatrate zu erwerben.
  • Discounter-Anbieter oder Mobilfunk-Netzbetreiber?
    Discounter-Anbieter sind vor allem durch ihren Einheitstarif in alle Netze attraktiv. Es gibt keine Grundgebühr oder Mindestumsatz. Die meisten Discounter nutzen das E-Plus-Netz, verfügen also über kein eigenes Netz. Die etablierten Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone, T-Online, o2 und E-Plus haben eine eigene Netz-Infrastruktur. Hier können netzexterne Gespräche teurer werden als netzinterne.
  • Wie oft telefonieren Sie über Ihr Handy?
    Vergleichen Sie Ihre alten Handyrechnungen mittels eines Einzelverbindungsnachweises. Prüfen Sie dabei, in welche Netze Sie am meisten telefonieren. Es gibt Handy-Tarife, bei denen Sie in Ihr Netz kostenlos telefonieren können. Telefonieren Sie häufiger über Ihr Festnetz? Dann käme für Sie eine Festnetz-Flatrate in Frage.
  • Wie viele SMS verschicken Sie monatlich?
    Hier können Sie überprüfen, in welche Netze Sie die meisten SMS verschicken. Durch bestimmte Tarife können Sie eine SMS-Flatrate erhalten.
  • Wollen Sie mit dem Handy nur erreichbar für andere sein bzw. es selbst nur in Notfällen benutzen?
    Für ein Notfall-Handy reicht ein Prepaid-Vertrag, da es nur selten zum Einsatz kommt.
  • Nutzen Sie mit Ihrem Handy das Internet?
    Internetfähige Handys können bei Standardtarifen schnell teuer werden. Buchen Sie einen Zusatz-Tarif, wenn Sie das Internet über Ihr Handy nutzen. Hier wird unterschieden zwischen dem
    – Volumentarif (Sie zahlen für die übertragene Datenmenge),
    – Zeittarif (die Verbindungsdauer wird bezahlt)
    – und der Flatrate (Sie surfen zu einem Festpreis).
  • Wollen Sie Ihre aktuelle Nummer behalten?
    Bei einem Handytarif-Wechsel können Sie problemlos Ihre eigene Nummer mitnehmen. Teilen Sie dies Ihrem neuen Anbieter von Anfang an mit. Dieser Vorgang heißt Rufnummernportierung. Von Ihrem alten Handyanbieter erhalten Sie ein Portierungsschreiben, welches Sie ausfüllen und Ihrem neuen Anbieter vorlegen müssen. Eine Portierung kann mehrere Wochen dauern.

experto meint : Klären Sie vor einem Handytarif-Wechsel Ihre persönlichen Präferenzen und geben Sie diese an den Kundenberater weiter. Nutzen Sie auch Vergleichsrechner. Das erspart Ihnen Zeit im Handyshop und Sie erhalten Antworten auf grundlegende Fragen und können sich so Ihren ganz persönlichen Handytarif erstellen.

Veröffentlicht am 29. April 2011