Verbrauchertipps

Freies WLAN: Das ändert sich durch den Wegfall der Störerhaftung

Freies WLAN: Das ändert sich durch den Wegfall der Störerhaftung
Detlef Meyer
geschrieben von Detlef Meyer

In der Politik wurde, nach monatelangem Hin und Her, die Störerhaftung gekippt. Das Gesetzt mit dem wenig aussagekräftigen Namen hat es in sich, denn durch den Paragrafen wurde bisher nichts geringeres als die Verbreitung von WLAN-Hotspots ausgebremst.

Selten hat die Intergemeinde so über den Wegfall eines gesetztes gejubelt, wie beim gerade durchgewunkenen Wegfall der Störerhaftung. Deutschland könnte damit einen weiteren Schritt weg vom Neuland und Internetzeitalter bevorstehen, weil die neue Gesetzgebung abmahnwütigen Anwälten das Geschäftsmodell verhagelt und so wahrscheinlich zahlreiche neue öffentliche freie Hotspots zur Verfügung stehen werden.

Was ist die Störerhaftung im Detail?

Ein kostenloser Zugang zum drahtlosen Netzwerk (WLAN) ist in vielen Bereichen ein Wettbewerbsvorteil. Denken Sie dabei nur an Restaurants, Gaststätten oder Hotels. Hier erwarten die Gäste, das der Zugang zu Internet und E-Mails nicht nur über den mobilen Datenfunk des Providers stattfindet und so am monatlichen Datenvolumen zerrt. Für Wirte, Hoteliers und Co. war es aber nicht immer einfach, das Netz zu öffnen.

Denn durch die Störerhaftung haftet der Anbieter eines Netzwerkes für das, was in seinem Netz geschieht. Lädt also ein Gast illegale Filme oder Musik über das angebotene Netz herunter, wurden Wirte oder Hoteliers haftbar. Mit dem Wegfall der Störerhaftung ist das passé.

Was bedeutet der Wegfall der Störerhaftung für WLAN-Hotspots?

Fällt die Störerhaftung weg, können kommerzielle oder private Anbieter das Passwort für Ihren Router entfernen und so allen den Zugang zum Internet ermöglichen. In der Praxis heißt das, dass Sie in Deutschland zukünftig deutlich mehr WLAN-Hotspots für den freien Internetzugang finden werden. Komplizierte Anmeldevorgänge, die bisher erforderlich waren, wird es in Zukunft nicht mehr geben, weil die Gesetzgebung geändert wird. Gierige Abmahnanwälte bleiben außen vor.

Kann ich mein WLAN jetzt für jeden öffnen?

Hier ist Vorsicht geboten. Auch, wenn das Gesetz auf den Weg gebracht wurde, muss es erst durch den Bundestag abgesegnet werden. Natürlich ist zu erwarten, dass sich kaum eine Partei die Blöße geben wird, sich der Entscheidung, die in Deutschland zu einem freieren WLAN-Empfang führt, entgegenstellen wird.

Aber, bis zum Herbst 2016 gelten die alten Regeln. Ist das Gesetz offiziell, können Sie Ihr drahtloses Netzwerk, genau wie gewerbliche Nutzer, nach dem aktuellen Stand der Dinge, tatsächlich öffnen. Hier ist allerdings viel Idealismus gefordert, denn jeder Nutzer, der auf Ihrem Router mitsurft, schmälert die Übertragungsleistung, die Ihnen zur Verfügung steht.

Über Ihren Experten

Detlef Meyer

Detlef Meyer

Nach mehreren Jahren in der Projektleitung bei namhaften Verlagen machte sich Detlef Meyer 1997 mit seinem Redaktionsbüro selbständig. Bei seiner Arbeit hat er sich auf die Themengebiete Computer, Smartphones, Tablet-PCs sowie Smart Home und Unterhaltungselektronik spezialisiert. Außerdem berät er verschiedene Unternehmen in PR-Angelegenheiten. In den vergangenen Jahren hat Detlef Meyer für führende deutsche Verlage zahlreiche Fachartikel, Booklets zu PC-Programmen und komplette Sonderhefte als Generalautor erstellt. Ausrichtung war es jeweils, dem Nutzer auch komplexe Sachverhalte verständlich zu erklären.

Leave a Comment