Finanzplanung – Vorsicht bei „Versicherungsmänteln“

Aktuell werden von vielen Vermittlern und auch Bankberatern Versicherungsprodukte verkauft, mit dem Ziel die Abgeltungsteuer zu umgehen. Als Argumente dienen die Steuerfreiheit der Erträge bis zur Fälligkeit sowie die dann nur zur Hälfte steuerpflichtigen Zugewinne. Doch Vorsicht: Das Bundesfinanzministerium hat mit einem aktuellen Schreiben an die Versicherungsbranche diesen „Fluchtweg“ geschlossen!!

Demnach kann der Anleger nicht der Abgeltungsteuer entgehen, wenn er seine Vermögensanlagen unter den "Mantel" einer Versicherungspolice überträgt, sofern diese Renten- oder Kapitallebensversicherung keinen ausreichenden Todesschutz bietet.

Diese Regelung betrifft auch bereits abgeschlossene Verträge!!!

Es sollen nur "echte" Versicherungsverträge den dafür geltenden steuerlichen Vergünstigungen unterworfen werden. Dazu gehört auch die Absicherung der Risiken im "üblichen Umfang".

Für Verträge, die nur ein minimales Todesfallrisiko absichern, gilt zukünftig die Besteuerung wie bei einer herkömmlichen Vermögensverwaltung. Die Erträge werden jährlich besteuert, ebenso wie die Gewinne der nach 31.12.2008 erworbenen Papiere.

Veröffentlicht am 26. August 2008
Diesen Artikel teilen