Die richtige Finanzierung im Aufschwung: Schutz vor Inflation und Zinsanstieg durch Swaps oder Zinstausch

Der Artikel beschäftigt sich mit dem Inflationsschutz bei einer Finanzierung, auch Zinsabsicherung genannt. Er informiert über die Funktionsweise, die Vor-und Nachteile sowie den richtigen Einsatz von Swaps, auch Zinstausch genannt. Im Gegensatz zum Fixzins überwiegen hier, wie beim Cap, eindeutig die Vorteile.

Warum Sie Ihre Finanzierung gegen Inflation und damit gegen Zinssatzsteigerungen schützen sollen, habe ich in den letzten Artikeln beschrieben. Auch die Vor- und Nachteile wurden ausführlich dargestellt.

Finanzierung: Wie funktioniert ein Swap?
Auch den Swap müssen Sie sich wie eine Versicherung Ihrer Finanzierung gegen Inflation und Zinssatzsteigerung vorstellen.

Beim Swap legen Sie für Ihre Finanzierung ähnlich wie beim Fixzins die Laufzeit fest. Daraus errechnet sich der Zinssatz, den Sie bezahlen müssen. Basis für die Berechnung ist wieder der Zinssatz für eine Obligation gleicher Laufzeit. Auf diesen Zinssatz, den die Bank an die Käufer der Obligationen bezahlen muss, kommt ein Aufschlag dazu, wodurch sich Ihre Kondition ergibt.

Wie spielt sich das in der Praxis ab?
Sie haben eine Finanzierung und wollen sich gegen eine Zinssatzsteigerung schützen. Wenn Sie sich mit der Bank über die Laufzeit Ihrer Finanzierung geeinigt haben, kommt die Frage der Absicherung gegen Zinssatzsteigerungen. Dann machen Sie der Bank den Vorschlag, diese Absicherung durch einen Swap vor nehmen zu wollen.

Daraufhin teilt Ihnen die Bank mit, wie hoch die verschiedenen Zinssätze, abhängig von der Laufzeit, sind. Entscheidend ist auch hier die richtige Wahl der Laufzeit für die Absicherung Ihrer Finanzierung, die erst nach einer gründlichen Prüfung des wirtschaftlichen Umfelds erfolgen sollte.

Worin liegt nun der Unterschied zum Fixzins?
Rechtlich sind Kredit und Absicherung 2 verschiedene unabhängige Rechtsgeschäfte. Sie könne über den Swap ebenso frei verfügen wie über den Kredit.

Warum ist das bei einer Finanzierung wichtig?
Weil es sehr oft vorkommt, dass man Finanzierungen früher als geplant beenden will, z.B. durch Verkauf einer Liegenschaft oder weil Sie mehr Liquidität haben als gedacht und Kosten sparen wollen u. v .m.. Während Sie beim Fixzins auf die Mitwirkung der Bank angewiesen sind, können Sie hier selbständig handeln.

Das große Problem der Vorfälligkeitsentschädigung gibt es nicht.

Sie können, wenn es sinnvoll ist, gleichzeitig mit Beendigung der Finanzierung den Restwert des Swaps verkaufen oder, wenn die Zinserwartung es ratsam erscheinen lässt, den Swap weiter bedienen und auf eine günstigere Gelegenheit mit der Aussicht auf mehr Ertrag warten.

Sie können aber auch den Swap behalten und ihn für eine andere, bisher noch nicht abgesicherte Finanzierung, heran ziehen.

Swap behalten – Wie geht das?
 Da zwischen Finanzierung und Swap keine Verbindung besteht, können Sie den Mehrertrag aus dem Swap für die erhöhten Zinszahlungen eines anderen Kredites verwenden.

Wie ist denn das möglich?
Beim Swap handelt es sich um einen Zinstausch. Sie zahlen die höheren langfristigen Zinsen und erhalten den Euribor 3 Monate.

Zahlen Sie z. B. für den Swap 4% pro Jahr und der Euribor steigt auf 6%, so verdienen Sie, wenn Sie keine Finanzierung haben, 2% -Punkte. Diese 2% – Punkte verwenden Sie für den erhöhten Zinsaufwand der ursprünglichen Finanzierung oder einer anderen.

Fallen die Zinsen für den Euribor 3 Monate aber unter den Zinssatz des Swaps, haben Sie einen Verlust, wenn Sie keine Finanzierung mehr haben.

Können Sie auch bei einer Finanzierung mit einem Swap Zinsschwankungen ausnützen?
Ja, sehr gut. Sind die Zinsen gestiegen und ein Wellenberg ist eindeutig erreicht, kann man den Swap verkaufen und von den dann rasch fallenden kurzfristigen Zinsen profitieren. Je mehr die Zinsen seit Ankauf des Swaps gestiegen sind, desto höher ist der Restwert.

Wann sollen Sie sich bei einer Finanzierung für einen Swap entscheiden?
Nur dann, wenn der langfristige Zinssatz für Obligationen sehr nieder ist. Denn sonst ist der Cap mit großer Wahrscheinlichkeit (hängt von den Zinsverläufen ab) billiger. Derzeit ist von einem Swap abzuraten, obwohl wir historisch niedrige Zinsen haben. Aber der Obligationenzinssatz, an dem sich der Zinssatz orientiert, ist angesichts der Gefahr einer Rezession oder Depression, die trotz der enormen Geldmengenausweitung noch nicht vom Tisch ist, zu hoch.

Was ist derzeit für die Zinssatzabsicherung einer Finanzierung ratsam?
Ein Cap, weil Sie dann für alle Möglichkeiten, von der Deflation bis zur Inflation, richtig positioniert sind. Kommt eine Deflation, profitieren Sie vom niedrigen Euribor 3 Monate, kommt eine Inflation, ist Ihre Finanzierung vor steigenden Zinssätzen geschützt.

Gibt es noch andere Möglichkeiten meine Kosten für Finanzierungen zu reduzieren?
Die gibt es, ganz einfache und etwas kompliziertere. Darüber mehr in den nächsten Artikeln.

Veröffentlicht am 16. März 2010