Diese 5 Fakten sollten Sie über die Amazon-Visa-Karte kennen

die Amazon-Visa-Karte hat viele Vorteile. Lesen Sie ob sie sich auch für Sie lohnt.

Wenn Sie das breit gefächerte Angebot von Amazon durchsuchen, dann werden Sie früher oder später über die Amazon-Visa-Karte stolpern. Der Versandriese bewirbt seine Plastikkarte auf vielen Seiten und lockt Neukunden mit vielen Vorteilen.

Bevor Sie sich für die Karte entscheiden, sollten Sie sich mit den Kosten und Leistungen der Plastikkarte genau auseinandersetzen.

1. Voraussetzungen und Kosten der Visa-Karte

Hinter der Visa-Karte steht die Landesbank Berlin AG. Diese ist auch bei allen Fragen und Problemen zuständig. Um die Amazon-Visa-Karte zu bekommen, müssen Sie 3 Voraussetzungen erfüllen. Sie müssen 18 Jahre alt sein, ein Konto bei Amazon besitzen und die Bonitätsprüfung der Landesbank Berlin AG bestehen. Nach dem ersten kostenfreien Jahr bezahlen Sie ab dem zweiten Jahr eine Jahresgebühr von rund 20 Euro. #

Die effektiven Sollzinsen pro Jahr liegen bei 14,98 Prozent. Einmal pro Monat erhalten Sie eine Online-Abrechnung. Ihre getätigten Umsätze werden automatisch von Ihrem Girokonto abgebucht. Heben Sie mit Ihrer Amazon-Visa-Karte Geld ab, dann fallen 3 Prozent Gebühren an. Bei jeder Abhebung werden im Inland mindestens 7,50 Euro und im Ausland 5 Euro fällig. Befindet sich auf der Karte Guthaben, dann bezahlen Sie keine Gebühren für eine Abhebung. Außerhalb der Eurozone kommt noch zusätzlich eine Fremdwährungsgebühr in der Höhe von 1,75 Prozent des Umsatzes hinzu.

2. Welche Vorteile bringt Ihnen die Visa-Karte

Als Neukunde erhalten Sie die Amazon-Visa-Karte im ersten Jahr kostenlos. Kaufen Sie zum ersten Mal mit der Karte bei Amazon ein, dann erhalten Sie 30 Euro Startgutschrift. Als Karteninhaber nehmen Sie automatisch an regelmäßigen Gewinnspielen und Verlosungen teil. Wurde Ihre Karte gestohlen, so erhalten Sie kostenlos eine Notfall-Ersatzkarte. Einmalig können Sie sich einen Wunsch-PIN kostenlos aussuchen.

Um die Sicherheit müssen Sie sich keine Gedanken machen. Sie profitieren von den Sicherheitsmerkmalen EMV-Chip, SMS-Service und Verified by Visa. Bis maximal 25 Euro können Sie auch kostenlos in Geschäften vor Ort bezahlen. Ein weiterer Vorteil der Amazon-Visa-Karte sind die kostenlosen Bargeldabhebungen in der Euro-Zone. Diese funktionieren aber nur, falls sich genügend Guthaben auf Ihrer Karte befindet.

3. So funktioniert das Bonusprogramm von Amazon

Als Inhaber der Visa-Karte nehmen Sie automatisch am Bonusprogramm von Amazon teil. Kaufen Sie direkt mit der Karte bei Amazon einen Artikel, dann erhalten Sie pro Euro Umsatz 2 Bonuspunkte. Kaufen Sie bei anderen Händlern auf Amazon, so bekommen Sie pro Euro Umsatz einen Bonuspunkt. Haben Sie insgesamt 1.000 Bonuspunkte gesammelt, dann erhalten Sie einen 10 Euro Gutschein für Amazon.

Wenn Sie regelmäßig beim Versandriesen einkaufen, lohnt sich das Bonusprogramm natürlich besonders für Sie. Mit den gesammelten Bonuskunden können Sie auch die Jahresgebühr bezahlen.

4. Flexible Rückzahlungsmöglichkeiten

Einmal pro Monat werden Ihnen Ihre getätigten Umsätze in Rechnung gestellt. Sollten Sie diese auf einmal nicht bezahlen können, dann entscheiden Sie sich einfach für die Teilzahlungsmöglichkeit. Nutzen Sie diese, dann fallen relativ hohe Zinsen von rund 15 Prozent pro Jahr (1,17 Prozent pro Monat) an.

Sie müssen die Teilzahlung gesondert beantragen und können sich zwischen verschiedenen Modalitäten entscheiden. Rückzahlungen können Sie entweder in festen Beträgen oder in prozentualen Teilbeträgen vornehmen. Weitere Kosten, wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren, fallen für das Nutzen der Teilzahlungsmöglichkeit nicht an.

5. Die Amazon-Visa-Karte lohnt sich nicht für jeden

Wenn Sie ein Amazon Konto besitzen und dies wirklich aktiv nutzen, dann lohnt sich die Amazon-Visa-Karte für Sie. Pro Jahr sollten Sie Waren im Wert von mindestens 1.000 Euro auf Amazon bestellen. Auf die Teilzahlungen sollten Sie aufgrund der hohen Zinsen besser verzichten. Nutzen Sie die Karte kaum, dann ist eine kostenlose Visa von einem anderen Anbieter die bessere Wahl.

Veröffentlicht am 22. Dezember 2015