Verbrauchertipps

Alternative Couchsurfing: Diese 4 Dinge sollten Sie wissen

Alternative Couchsurfing: Diese 4 Dinge sollten Sie wissen
geschrieben von Burkhard Strack

Die klassischen Hotels bekommen immer stärkere Konkurrenz von anderen Unterkunftsmöglichkeiten, was häufig an den teilweise sehr hohen Preisen liegt. Gerade bei jungen Menschen haben sich Alternativen etabliert, wie das Couchsurfing. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk an Gastgebern, die Reisenden eine Schlafmöglichkeit – oft nur eine Couch – zur Verfügung stellen.

Das Netzwerk des Couchsurfings wurde im Jahre 2003 gegründet und hatte das Ziel Menschen, die einen Schlafplatz anzubieten hatten, mit jenen zu vernetzen, die eine günstige Unterkunftsmöglichkeit für unterwegs suchen.

Von einem Wohnzimmer ins Nächste

Die Typen an zur Verfügung gestellten Unterkünften sind sehr verschieden und das Angebot umfasst meist nur einen Schlafplatz oder ein Platz im Gästezimmer mit etwas Glück sind die Gastgeber selbst auf Couchsurfing-Tour und den Gästen steht das gesamte Haus oder die Wohnung zur Verfügung.

Wie es verschiedene Typen an Couchsurfern gibt, sind auch die Gastgeber sehr unterschiedlich. In der Regel ist jedoch der Kontakt untereinander sehr gut und auch von beiden Seiten gewünscht. Oft unternehmen die Gastgeber Ausflüge mit ihren Besuchern, wodurch sie die Möglichkeit haben, das Land von einer völlig neuen Seite abseits des breiten Tourismus kennenzulernen. Hinzu kommt auch durch den privaten Kontakt zu den Gastgebern, dass die Nutzer vom Couchsurfing einen tieferen Einblick in die Kultur des Gastlandes bekommen.

Do’s and Dont’s als Couchsurfer

Trotz der Möglichkeit kostenlos zu wohnen, sollten sich die Couchsurfer an bestimmte Regeln halten. Dazu gehört natürlich ein höflicher und respektvoller Umgang mit dem Gastgeber sowie auch seinem Eigentum, das kostenlos verwendet werden darf.

Viele revanchieren sich für die kostenlose Unterkunft mit kleinen Gastgeschenken, helfen im Haushalt mit oder bereiten ihrer Gastfamilie ein typisches Gericht aus ihrer Heimat zu – die Möglichkeiten sind vielfältig! Grundsätzlich gilt beim Couchsurfing, dass Sie für alles offen sein sollten – nicht nur für die Art ihres Schlafplatzes. Jede neue Unterkunft bringt neue Erfahrungen, genau das macht auch den Reiz des Couchsurfings aus.

Mit der App am Laufenden bleiben

Damit Sie beim Couchsurfing auch unterwegs bequem nach neuen Unterkünften suchen können, gibt es mittlerweile eine eigne App für Smartphones. Die ist gerade beim Rumreisen, und wenn Sie keinen fixen Zeitplan haben, unverzichtbar. Darüber können sich die Couchsurfer auch unterwegs bequem vernetzen und sogar nach bestimmten Mitgliedern suchen.

Interessant ist auch die Möglichkeit mit der App unterwegs nach bestimmten Events zu suchen und diese vielleicht gemeinsam mit anderen Couchsurfern zu besuchen. Couchsurfer, besonders jene, die alleine reisen, nutzen diese Möglichkeit gerne um sich etwa die Kosten für ein Taxi zu teilen oder um beispielsweise in der Gruppe einen günstigeren Eintritt für Museen zu bekommen.

Riskantes Reisen?

Den Nutzern wird online eine Plattform zur Verfügung gestellt, jedoch wird keine Überprüfung der Nutzer vorgenommen. Eine Verifizierung der Daten ist in der Regel freiwillig. Wer einen Platz anbietet bzw. sucht, sollte deshalb darauf achten, dass es sich um ein echtes Profil handelt.

Dies erkennen Sie in der Regel daran, dass es sich beim Benutzernamen bereits einen reellen Namen handelt. Außerdem sollte das Profil mit richtigen Angaben ausgefüllt werden. Dazu gehören beispielsweise genaue Angaben zum Schlafplatz und aber auch Informationen zu den eigenen Sprachkenntnissen. Selbst bei augenscheinlich trivialen Angaben sollte beim Couchsurfing exakt geantwortet werden, denn das gibt beiden Seiten die Möglichkeit sich gut aufeinander einzustellen.

Grundsätzlich ist jedoch jeder für sich selbst verantwortlich, da der Plattformbetreiber dafür auch keine Haftung übernimmt. Seit dem Start im Jahre 2003 sind lediglich zwei Fälle bekannt worden, in denen es Probleme gegeben hat, die auch rechtliche Konsequenzen nach sich zogen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.

Leave a Comment