AKW: Was passiert bei einer Reaktorkatastrophe

Bezüglich einer AKW-Reaktorkatastrophe fragen sich viele, was da eigentlich passiert. Das, was als Reaktorkatastrophe bezeichnet wird, ist eine Kernschmelze, welche sich aufgrund von großer Hitzeentwicklung ergeben kann.

AKW-Reaktorkatastrophe: Kernschmelze im Reaktor
Kern jedes Reaktormeilers ist ein dickwandiger Reaktordruckbehälter. In ihm befinden sich Brennstäbe, die als Reaktorkern bezeichnet werden und hier finden die für die Stromerzeugung notwendigen Prozesse statt.

Der für die Stromerzeugung notwendige Prozess ist die Kernspaltung. Sie erzeugt Energie, die aufgefangen und verwendet werden kann. Doch dieser Prozess der Kernspaltung führt zu enormen Temperaturen. Diese können bis zu mehrere Tausend Grad betragen. Aus diesem Grund müssen die Reaktorbehälter ständig gekühlt werden.

AKW-Reaktorkatastrophe durch Ausfall der Kühlung
Da die Kühlung der Brennstäbe des Reaktorkerns gewährleistet sein muss, kann der Ausfall dieser Kühlung verheerende Wirkung haben. Fällt diese Kühlung, aus welchem Grund auch immer, aus, so steigen die Temperaturen im Reaktordruckbehälter stetig an. Im schlimmsten Fall steigen sie so stark an, dass die Brennstäbe schmelzen.

AKW-Reaktorkatastrophe durch Kernschmelze
Wenn die Brennstäbe innerhalb des Reaktordruckbehälters sich so sehr erhitzen, dass sie zusammenschmelzen, dann spricht man von einer Kernschmelze. Da sich die geschmolzene Masse im unteren Teil des Reaktordruckbehälters sammelt und dabei Temperaturen von mehreren tausend Grad entstehen können, kann sich diese heiße radioaktive Masse durch die Wand des Reaktordruckbehälters fressen.

Normalerweise befindet sich der Reaktordruckbehälter innerhalb eines weiteren Sicherheitsbehälters. Dieser hat bei einem Atomkraftwerk die Aufgabe, die Umwelt auch bei eventuellen Störfällen vor radioaktiver Strahlung zu bewahren. Doch dieser weitere Sicherheitsbau ist nicht immer auf die hohen Temperaturen einer etwaigen Kernschmelze ausgelegt. So kann es dazu kommen, dass sich die radioaktive und extrem heiße Kernschmelzmasse auch durch dieses Gebäude frisst und nach außen ins Freie gelangt.

Dann kann sich die Radioaktivität der Kernschmelzmasse ungehindert ausbreiten und es ist zum radioaktiven GAU, zum Größtmöglichen Atomaren Unfall, gekommen.

Veröffentlicht am 18. März 2011
Diesen Artikel teilen