Verbrauchertipps

Achtung, zu hohe Stornogebühren!

Fallen Stornogebühren an, können die sogenannten Billigflieger richtig teuer werden. Können Lastschriften nicht eingelöst werden, weil das Konto eines Kunden überzogen ist, werden durchaus 50 Euro pauschale Gebühren für die Personalkosten zur Bearbeitung der Rücklastschriften verlangt. Viel zu hoch, wie das Landgericht Dortmund jetzt entschied (Az. 8 O 55/06).

Das Dortmunder Gericht begründete, dass die Bearbeitung von Rücklastschriften ein mit der eigenen Rechtswahrung verbundener Aufwand ist, der in das Aufgabengebiet der Fluggesellschaft fällt und daher nicht auf den Kunden abgewälzt werden darf. Die dementsprechende Klausel darf in den allgemeinen Beförderungsbedingungen keine Verwendung mehr finden.

Tipp: Besonders bei Billigfliegern stecken die Kosten oft im Detail, wie den Stornogebühren, Gebühren für Umbuchungen und eventuellen "Strafgebühren" für Rücklastschriften. Kaufen Sie keine Tickets im Internet ohne alle Nebenkosten geklärt zu haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.