Vorsorgevollmacht: Tipps vom Vorsorge-Experten

Bei der Vorsorgevollmacht sollten Sie ganz genau hinsehen und sich frühzeitig damit befassen.

In einem medizinischen Notfall bin ich ohne Vorsorgevollmacht aufgeschmissen und selbst meine nächsten Angehörigen können nichts für mich tun. Denn grundsätzlich setzt jede (!) medizinische Maßnahme die Aufklärung und vor allem die Einwilligung des Patienten voraus.

In einem medizinischen Notfall bin ich ohne Vorsorgevollmacht aufgeschmissen und selbst meine nächsten Angehörigen können nichts für mich tun.

Nach dem Deutschen Recht sieht es nämlich so aus, dass grundsätzlich jede (!) medizinische Maßnahme die Aufklärung und vor allem die Einwilligung des Patienten voraussetzt. Regelmäßig muss also der Patient selbst darüber entscheiden, ob und wie er behandelt wird.

Kann ich das nicht, weil ich beispielsweise bewusstlos bin, brauche ich schon aus rechtlichen Gründen jemanden, der für mich diese Entscheidungen trifft. Wie bereits erläutert, kommen einzig der gerichtliche Betreuer oder der von mir selbst bestimmte Bevollmächtigte in Betracht.

Die Vorsorgevollmacht schützt vor dem, was morgen kommen kann

Niemand weiß, was morgen sein wird. Um das Risiko, einer gerichtlichen Betreuung ausgesetzt zu werden, zu vermeiden, erteilen Sie einer Person Ihres Vertrauens die Vorsorgevollmacht. Bitte schieben Sie das auch nicht auf die lange Bank. Wer also das Glück besitzt, jemanden zu haben, dem er vertraut und der bereit ist, sich zu kümmern, der sollte seinem Vertrauten jetzt sofort – heute noch – eine Vorsorgevollmacht erteilen. Regelmäßig sind das Personen aus dem familiären Umfeld, gute Freunde oder der langjährig vertraute Steuerberater.

Um Ihren Schutz abzurunden sollte diese Vorsorgevollmacht dann auch noch im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) registrieren lassen – siehe auch den Beitrag "So können Sie das Zentrale Vorsorgeregister (ZVR) für sich nutzen". Denn damit ist sichergestellt, dass Ihr Bevollmächtigter im Falle eines Falles auch gefunden wird. 

Experten-Tipp: Erteilen Sie jetzt ihre Vorsorgevollmacht!

Veröffentlicht am 23. Dezember 2013