Verbraucherrecht

Testament: Denken Sie auch an Hausrat, Schmuck oder Antiquitäten

Antiquitäten, Schmuck und Kunstgegenstände können Sie schwerlich gerecht auf mehrere Erben aufteilen. Werden wertvolle Stücke deshalb versteigert, wird das dem Finanzamt mit Sicherheit nicht entgehen. Dagegen stößt eine Aufteilung innerhalb der Familie nur ausnahmsweise auf Aufmerksamkeit.

Steuerpraktiker raten Ihnen deshalb, die Verteilung solcher familiärer Erbstücke im Testament zu regeln. Sie brauchen dafür nicht in die Details zu gehen und alle Gegenstände aufzulisten. Eine Möglichkeit: Sie bestimmen, welche Kinder sich in welcher Reihenfolge aus einzelnen Gruppen bedienen können.

Befürchten Sie auch dabei Streit oder können Sie sich nicht selbst zweifelsfrei entscheiden, dieser Tipp: Lassen Sie die Erben würfeln oder Lose ziehen, wer was erhält oder wer als Erster auswählen darf.

Dr. Erhard Liemen, Chefredakteur des Deutschen Wirtschaftsbriefs

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.