Verbraucherrecht

So finden Sie das optimale Angebotsende

Eine der besten Möglichkeiten, bei Auktionen die Erlöse zu steigern, besteht in der Wahl des richtigen Angebotsendes: In den Kategorien und den Suchergebnislisten werden die als Nächstes endenden Angebote als Erstes angezeigt und deswegen natürlich von potenziellen Bietern bevorzugt. Man sollte sich also für das optimale Angebotsende eine Zeit wählen, zu der möglichst viele Nutzer bei eBay sind. Dabei kommt es für das optimale Angebotsende nicht nur auf die Tageszeit, sondern auch auf den Wochentag an.

Das optimale Angebotsende
Inzwischen hat es sich herumgesprochen: Sonntags ist bei eBay am meisten los. Es ist daher ein nahe liegender Gedanken, sein Angebotsende auf einen Sonntag zu terminieren. Die ganz einfachen Tipps sind aber nicht immer auch die besten, wie man mit dem eBay Marktanalyse-Tool feststellen kann.

Dazu müssen Sie nur einmal eine Grafik erstellen lassen, in der Sie sich die bestehenden Angebote für den Zeitraum "2 Wochen" anzeigen lassen (bei anderen Zeitintervallen sind die Wochentage nicht erkennbar). Im Feld "Anzeigen" wählen Sie die "Anzahl der beendeten Angebote" aus und im Feld daneben den durchschnittlichen Verkaufspreis.

Angebotsende nicht auf einen Sonntag legen
Nimmt man zum Beispiel ein älteres Handymodell, wie das Nokia 6210, sieht man: Sonntags endeten doppelt so viele Angebote wie an jedem anderen Wochentag. 

Richtig interessant ist dabei aber der durchschnittliche Verkaufspreis: der liegt sonntags um bis zu 30 Prozent unter dem an anderen Wochentagen! Offenbar übersteigt sonntags das Angebot an Handys die Nachfrage. Sie sollten also den Sonntag für das optimale Angebotsende meiden.

Übrigens gilt das für sehr viele Produkte, den Effekt kann man fast immer mehr oder weniger ausgeprägt erkennen. Bei Massenartikeln können Sie sich vergleichbare Übersichten auch für die Tageszeit anzeigen lassen, stellen Sie dafür den Zeitraum auf "1 Tag".

Praxis-Tipp für das optimale Angebotsende
Das eBay Tool zur Marktanalyse trägt diesen Namen zu Recht und ist empfehlenswert. Viele der Funktionen lassen sich auch mit dem gerne empfohlenen BayWotch abbilden – aber mit einem großen Nachteil: Dort müssen Sie zuerst laufende Angebote einlesen und haben erst nach etwa einer Woche aussagekräftige Ergebnisse.

Vorher sind ja die Erlöse nicht bekannt – eBays Marktanalyse-Tool dagegen greift auf die eBay-Datenbank zu und muss nicht erst eine eigene Datenbank aufbauen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.