Steuern sparen

Haushaltsnahe Dienstleistungen: So verschenken Sie als Wohnungseigentümer keinen Cent

Wenn Sie als Wohnungseigentümer Ihre Wohnung selbst nutzen, können Sie schon seit dem 01.01.2007 Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen steuerlich geltend machen. Für diese haushaltsnahen Dienstleistungen können Sie pro Jahr bis zu 600 € Einkommensteuer sparen.

Voraussetzungen für die Steuerersparnis durch haushaltsnahe Dienstleistungen
Sie sollte darauf achten, dass der jeweils tätige Handwerker eine Rechnung erstellt hat und Sie diese Rechnung mittels Überweisung, also bargeldlos, beglichen haben. Aber auch, wenn Ihr  Verwalter für die Auftragsvergabe und die Bezahlung aufkommt, Sie als Eigentümer Steuern sparen.

Es müssen jedoch hierfür die folgenden drei Voraussetzungen vorliegen:

  • Die Jahresabrechnung weist alle im Kalenderjahr bargeldlos bezahlten Beträge für haushaltsnahe Dienstleistungen aus.
  • Die Jahresabrechnung weist den Anteil der steuerbegünstigten Kosten (Arbeits- und Fahrtkosten) aus.
  • Der Anteil des jeweiligen Eigentümers wurde individuell anhand seiner Miteigentumsanteile errechnet und durch eine Bescheinigung des Verwalters nachgewiesen.

Liegen diese Voraussetzungen vor, kann Ihnen als Wohnungseigentümer kein Finanzbeamter den Steuervorteil aufgrund haushaltsnaher Dienstleistungen verweigern (so besagt es das Schreiben des Bundesfinanzministeriums IV C 4 – S 2296b – 60/06).

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Dr. Tobias Mahlstedt