Aufnahme

Makro-Fotografie: Tolle Frühlingsbilder auch ohne teures Equipment

Im Frühling sprießen überall bunte Blumen und Blüten – tolle Motive für Makro-Fotografie. Blüten, Blätter und Insekten ganz groß aufnehmen, das gibt interessante Bilder, bedarf allerdings spezieller Ausrüstung.

Die Makro-Fotografie bildet kleine Gegenstände oder Strukturen groß ab. So ergeben sich Ansichten, die für das menschliche Auge sonst unmöglich sind. Ein beliebtes Motiv für die Makro-Fotografie sind Blumen und Blüten, besonders jetzt im Frühling.

Makro-Fotografie ist eine Herausforderung

Makro-Fotos sind extreme Nahaufnahmen. Wenn Sie sich mit gewöhnlichem Equipment ganz nah an Ihrem Motiv positionieren, werden Sie nicht mehr richtig fokussieren können. Jedes Objektiv hat einen Mindestabstand zum Motiv, den Sie beachten müssen. In der Regel ist er vom Hersteller angegeben. Unterschreiten Sie diese Grenze, kann die Kamera kein scharfes Bild aufnehmen.

Bei der Belichtung von Nahaufnahmen müssen Sie beachten, dass im Nahbereich wenig Licht zur Verfügung steht. Bei gleichem Licht müssen Sie eine Makro-Aufnahme also länger belichten, als eine gewöhnliche Aufnahme. Falls es erforderlich ist, nutzen Sie ein Stativ oder legen Sie die Kamera auf, um das Foto nicht zu verwackeln.

Durch den geringen Abstand zum Motiv erhalten Sie bei Makro-Fotografie eine sehr geringe Schärfentiefe. Das kann einerseits tolle Effekte geben, andererseits könnten Sie zu wenig Schärfe erhalten. Erhöhen Sie die Schärfentiefe durch Abblenden, ergeben sich noch längere Belichtungszeiten.

Equipment für die Makro-Fotografie

Viele Kompaktkameras haben einen Makro-Modus. Aktivieren Sie diesen, können Sie auch Nahaufnahmen machen. Allerdings bleiben Ihnen bei Kompaktkameras wenige Einstellmöglichkeiten bezüglich Blende und Belichtungszeit.

Die eleganteste Methode ist ein spezielles Makro-Objektiv für Ihre Kamera. Diese sind extra auf Nahaufnahmen ausgelegt und haben eine sehr kurze Naheinstellgrenze. Allerdings sind diese Optiken sehr teuer.

Statt speziellen Objektiven können Sie sich auch andere Hilfsmittel für die Makro-Fotografie zulegen. Ein Zwischenring zur Verlängerung des Abstands zwischen Linse und Sensor macht Makro-Fotografie möglich. Diese Erweiterung für Ihr Objektiv ist deutlich preiswerter als eine komplett neue Optik. Zwischenringe führen jedoch zu längeren Belichtungszeiten, da sie Licht "schlucken".

Eine Alternative sind Nahlinsen. Diese wirken wie eine Lupe, sie vergrößern damit die Abbildung des Motivs auf Ihrem Sensor. Nahlinsen sind kompakt und werden einfach auf das Objektiv aufgeschraubt. Sie müssen sich jedoch vorher informieren, welche Größe auf welches Ihrer Objektive passt.

Die wohl billigste, aber auch qualitativ schlechteste Methode, um Nahaufnahmen anzufertigen, ist eine einfache Lupe. Halten Sie eine ganz normale Lupe vor Ihr Objektiv und fotografieren hindurch, wirkt diese wie eine Nahlinse. Lupen haben jedoch keine besonders guten Linsen, deswegen sind sie nur eine Notlösung für Makro-Fotografie, für alle, die zwar ein tolles Motiv, aber nicht die passende Ausrüstung zu Hand haben.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.