Schule

10 Goldene Regeln für das Schulbusfahren

10 Goldene Regeln für das Schulbusfahren
geschrieben von Katharina Schlamp

In unserer Zeit sind nahezu alle Lebensbereiche unserer Kinder von Erwachsenen begleitet – aus Sicht der Kinder überwacht. Da ist der Schulbus für viele Kinder ein kleiner aber bedeutsamer Ausschnitt des Alltags, in dem sie Selbstständigkeit und Eigenverantwortung erproben und entwickeln können.

Selbstständigkeit mit Verantwortung koppeln

Doch gerade der Schulbus, in dem es keine aufsichtsführenden Lehrer gibt, verführt dazu, sich auch einmal gehen zu lassen oder sich dem Gruppendruck zu beugen. Wenn sich z. B. die eigene Clique über einen Mitschüler lustig macht, der anders gekleidet ist als die meisten, ist es schwer sich zurückzuhalten. Oder auch vom weit verbreiteten ganz selbstverständlichen „Sport“, sich an der Bushaltestelle vorzudrängeln, kann sich ein Junge kaum heraushalten, will er nicht als Feigling und Schwächling dastehen.

Was tun? Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Gruppendruck, über Mut und über Verantwortung. Vielleicht gelingt es ihm, an der Veränderung der Situation mitzuwirken und Fairness und Rücksicht zur Norm werden zu lassen.

10 Regeln für Bus-Schüler: So fühlen sich alle im Schulbus wohl

Regen Sie beim Elternbeirat an, gemeinsam einen Verhaltenskatalog für Schüler zu erstellen und ihn über die Schule verteilen zu lassen:

  • Gehe so früh von zu Hause los, dass du ca. 3 Minuten vor der Abfahrt an der Haltestelle bist. – Der Fahrer kann nicht auf dich warten.
  • Stelle dich sichtbar an die Haltestelle, doch bleibe auf dem Gehsteig bzw. am Bushäuschen.
  • Stelle dich in der Warteschlage an, ohne zu drängeln und ohne vorzudrängeln.
  • Halte dich an die Anweisungen des Busfahrers. Er ist aus Sicherheitsgründen „weisungsberechtigt“.
  • Setze dich im Bus auf einen freien Platz und schnalle dich an, sofern es einen Sicherheitsgurt gibt.
  • Wenn du stehen musst, gehe durch, damit auch die Schüler von der nächsten Haltestelle noch Platz haben.
  • Im Bus wird nicht gegessen und getrunken.
  • Halte den Platz sauber. Bei einer Verschmutzung kann dir das Busunternehmen die Reinigung des Platzes in Rechnung stellen.
  • Steige rasch aus ohne zu drängeln oder jemanden zu schubsen.
  • Bei gravierenden und wiederholten Regelverstößen kann dich das Busunternehmen für einige Zeit von der Beförderung ausschließen. Dann müssen deine Eltern für den Transport zur Schule sorgen.

Fazit: Auch wenn Ihr Kind zu Hause nichts über die Schulbusfahrten erzählt. Fragen Sie von Zeit zu Zeit nach. So lassen sich ungünstige Entwicklungen frühzeitig abfangen.

Lesen Sie zu dem Thema auch meine Artikel:

Bildnachweis: Otto Durst / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Katharina Schlamp