Familie

Mit Kindern verreisen: 7 Tipps für die Reiseplanung

Mit Kindern verreisen: 7 Tipps für die Reiseplanung
geschrieben von Adelheid Fangrath

Alle Eltern wünschen sich einen Familienurlaub ohne Stress und Streitereien. Wenn Sie mit Kindern verreisen, gibt es viel zu bedenken und zu planen. Aber es lohnt sich, einige Fragen vorab zu stellen. Diese sieben Tipps helfen Ihnen bei den Reisevorbereitungen.

1. Gemeinsam planen

Eltern sind gewohnt, viele Entscheidungen für Ihre Kinder zu treffen. Aber spätestens im Teenageralter entwickeln diese eigene Vorstellungen. Wenn Sie mit Kindern verreisen, beziehen Sie diese unbedingt in die Urlaubsplanung mit ein. Organisieren Sie im Reisebüro einige Prospekte von Reisezielen, die Ihrem Budget entsprechen. An einem regnerischen Sonntag setzen sich alle Familienmitglieder zusammen und stöbern gemeinsam durch die Broschüren. Notieren Sie sich die einzelnen Wünsche und Vorlieben.

Tipp: Entscheiden Sie sich per Ranking für Ihr nächstes Reiseziel. Schreiben Sie drei bis fünf Orte auf. Jedes Familienmitglied verteilt drei, zwei und einen Punkt an die Urlaubsorte seiner Wahl. Der Ferienort mit den meisten Punkten ist Ihr nächstes Reiseziel, die nächst platzierten Orten bieten sich für weitere Urlaubsreisen an.

2. Animation oder Entspannung?

Jedes Familienmitglied hat unterschiedliche Vorstellungen von erholsamen Ferientagen: Einfach nur ausspannen und stundenlang am Strand liegen, kulturelle Sehenswürdigkeiten erkunden, Wellnessprogramme ausprobieren, sich von Animateuren unterhalten lassen, Spielkameraden finden. Bevor Sie mit Kindern verreisen, versuchen Sie die Bedürfnisse der einzelnen Familienmitglieder bei der Wahl der Urlaubsunterkunft zu berücksichtigen.

Tipp: Orientieren Sie sich an vorangegangenen Urlauben. Was hat den einzelnen Familienmitgliedern gefallen, was kam nicht so gut an? Gerade aus nicht gelungenen Ferien lernen Sie viel über die Bedürfnisse Ihrer Familie.

3. Ferienhaus, Campingplatz oder Familienhotel?

Ferienhaus:

Legere ungezwungene Urlaubstage verbringen Sie mit Ihrer Familie im Ferienhaus. Hier stört es niemanden, wenn die Kinder lärmen und Ihr Mann mit kurzen Hosen zum Essen erscheint. Allerdings empfinden viele Mütter diese Urlaubsform nicht entspannend, da sie für die Mahlzeiten sorgen müssen. Dies Problem lässt sich lösen, wenn alle gemeinsam anpacken.

Campingplatz:

Der Fernseh-Comedian Bernd Stelter ist Campingfan mit der Begründung, die Kinder finden sofort Spielkameraden. Auch für Erwachsene ist es leicht, sich mit anderen Campern anzufreunden. Camping bedeutet aber auch familiäre Nähe auf engem Raum und Verzicht auf Komfort. Leihen oder mieten Sie probeweise ein Campingmobil oder einen Wohnwagen für ein verlängertes Wochenende und probieren Sie diesen individuellen Ferienstil aus.

Familienhotel:

Ob Ferien auf den Bauernhof oder exklusives Familienhotel, die Reiseveranstalter bieten viele spannende Varianten für Familien. Achten Sie darauf, dass ein passendes Unterhaltungsangebot entsprechend dem Alter Ihrer Kinder angeboten wird. Ein Teenager wird sich garantiert weigern, an Spielen mit Grundschulkindern teilzunehmen. Viele Familienhotels bieten für Eltern Sportkurse oder Wellnessprogramme, aber auch Events für die gesamte Familie. Ein toller, allerdings nicht ganz preiswerter Urlaub.

Tipp: Kinder und Flugreisen schließen sich nicht aus. Kinder unter zwei Jahren fliegen sogar bei vielen Fluggesellschaften kostenlos mit, haben aber keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Flugreisen auf dem Schoß der Eltern empfehlen sich nur für kurze Strecken.

4. Reisedokumente ordnen

Überprüfen Sie einige Wochen vor der Abreise die Gültigkeitsdauer aller Ausweise für die Familienmitglieder. Wenn Sie mit Kindern ins Ausland verreisen, benötigt jedes Kind einen eigenen Ausweis. Ein Vermerk im Pass der Eltern ist seit dem 26. Juni 2012 nicht mehr ausreichend. Schließen Sie bei Reisen mit Kindern stets eine Reiserücktrittsversicherung ab.

Tipp: Notieren Sie sich alle wichtigen Dokumente, die Sie für die Reise brauchen wie Ausweis, Geldkarte, Reisedokumente, Krankenkassenkarte, Reiseversicherungsnachweis, evtl. Auslandskrankenversicherung mit Rückholschutz. Diese Liste vor der Reise abhaken, damit Sie nichts Wichtiges vergessen.

5. Mit Kindern verreisen: Gesundheitscheck beim Kinderarzt

Wer mit Kindern verreist, kann in Sachen Krankheiten viel erleben. Aufgrund mangelnder Hygiene am Urlaubsort erkranken Urlauber leicht an Erbrechen oder Durchfall. Für kleine Kinder sind diese Beschwerden manchmal gefährlich. Erkundigen Sie sich deshalb vor der Reise bei Ihrem Kinderarzt, wie Sie auf Erkrankungen im Urlaub reagieren sollen. Bestücken Sie Ihre Kinder-Reiseapotheke mindestens mit Fieberthermometer, Fiebermedikament, Pflaster, desinfizierender Wundencreme und Mittel gegen Erbrechen und Durchfall.

Tipp: Wenn Sie bei Krankheiten Ihres Kindes leicht in Panik geraten und sofort Ihren Kinderarzt konsultieren, wählen Sie lieber einen Urlaubsort in Deutschland. Dann gibt es keine Sprachprobleme, wenn Sie mit Ihrem kranken Kind einen Kinderarzt aufsuchen.

6. Stressfrei reisen

Ob Sie mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug verreisen, irgendwann kommt der Punkt, an dem sich Kinder langweilen. Überlegen Sie sich deshalb vorher einige Spielideen für unterwegs. Wenn Sie mit dem Auto verreisen, planen Sie unbedingt Pausen ein. Lassen Sie die Kinder auf dem Spielplatz toben, während Sie einen Kaffee trinken. Betrachten Sie die Fahrt schon als Teil des Urlaubs. Mit der richtigen Einstellung lächeln Sie über Staus statt sich aufzuregen.

Tipp: Diese Spiele für Kinder verkürzen langweilige Autofahrten.

7. Mit Kindern verreisen: Harmoniefalle vermeiden

Tappen Sie im Urlaub nicht in die Harmoniefalle, indem Sie übertriebene Erwartungen an das Familienleben stellen. Jedes Familienmitglied erlebt im Urlaub mehr oder weniger stressige Situationen. Das Klima ist anders, das Essen verträgt nicht jeder, anderen fällt es schwer, Kontakt zu fremden Erwachsenen oder Kindern aufzubauen.

Und wenn sich alle erfolgreich eingelebt haben, kann es passieren, dass die Familienmitglieder eigene Urlaubsvorlieben ausleben. Ist ja prima, wenn sich alle amüsieren. Genießen Sie Ihre Freizeit und schenken Sie sich ein paar Wohlfühlstunden mit einem guten Buch oder werden Sie Stammgast in der Wellnessoase.

Tipp: Vereinbaren Sie mit der Familie, dass alle wenigstens die Mahlzeiten zusammen einnehmen. Organisieren Sie außerdem in regelmäßigen Abständen Familienausflüge.

Bildnachweis: Dasha Petrenko / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Adelheid Fangrath