Kinder

Spiele in der Natur: Mit Kindern die Umwelt entdecken

Bewegung an der frischen Luft ist wichtig für Kinder. Weil sich Kinder aber schnell langweilen, peppen diese Spiele und Aktionen in der freien Natur Ihren Ausflug auf. Die Kinder haben viel Spaß, toben sich aus und außerdem sprechen die Aktivitäten die Sinne der Kinder an. Nebenbei lernen sie die biologische Vielfalt in der Natur kennen.

Natur-Farbenrallye

Material:

  • Blatt Papier
  • Schreibstifte

Anleitung

Vorbereitung: Nehmen Sie einen Bogen Papier und malen Sie untereinander kleine Kreise in diesen Farben: weiß, gelb, rot, blau, grün, lila, braun, schwarz.

Sowohl Kinder als auch die Erwachsenen erhalten am Beginn des Spaziergangs einen eigenen Bogen Papier. Jeder hat die Aufgabe, in der Natur diese Farben zu finden, zum Beispiel ein grünes Blatt, eine blaue Blume. Das entsprechende Objekt bitte nicht ausreißen und mitnehmen, sondern auf dem Blatt Papier nachzeichnen. Wer findet alle sieben Farben in der Natur? Es zählen allerdings wirklich nur Naturmaterialien, also kein Bonbonpapier oder ähnliches.

Alternative: Jugendliche besitzen inzwischen fast alle ein Handy mit Kamera. Es macht ihnen viel mehr Spaß, wenn sie von den Funden ein Beweisfoto schießen dürfen.

Naturbild

Material:

  • kleine Tasche/Korb für jeden Teilnehmer
  • ganz viele Naturmaterialien

Anleitung:
Kreative Spiele in der Natur gefallen Kindern jeden Alters. Jeder bekommt am Beginn der Wanderung eine kleine Tasche, in der ganz viele unterschiedliche Naturmaterialien gesammelt werden. Besonders ergiebig ist die Suche im Herbst. Kleine Stöcke, Blätter, Tannenzapfen, Eicheln, Kastanien, Samen oder auch Steine landen in der Tasche. Einzige Regel: Es werden nur Naturmaterialien vom Boden aufgesammelt und zum Beispiel keine Äste vorn dem Bäumen abgebrochen.

Am Ende des Ausflugs bastelt jeder aus seinen Fundstücken ein Bild oder eine Waldgeistfigur. Fotografieren Sie die kleinen Kunstwerke und hängen Sie das Bild des Siegers an den Kühlschrank oder die Pinnwand. Sie können aus allen Fundstücken auch ein gemeinsames Objekt herstellen.

Verstecken

Material:

  • evtl. Naturmaterialien

Anleitung:
Kinder lieben altmodische Verstecken-Spiele im Park oder Wald.

Alternative: Statt sich selber zu verstecken, legen Sie oder Ihr Kind ein Natur-Suchspiel. Vereinbaren Sie zunächst ein begrenztes Spielfeld. Ein Spieler versteckt vorher ausgewählte Naturmaterialien, zum Beispiel Blätter, Kastanien, Eicheln, Stöcke, Steine. Die anderen versuchen diese Dinge möglichst schnell zu finden.

Pausen-Memory

Material:

  • Unterschiedliche Naturmaterialien

Anleitung:
Für viele Spiele in der Natur brauchen Sie keine lange Vorbereitungszeit. Verteilen Sie einfach einige Naturfundstücke auf dem Boden. Ihr Kind prägt sich für kurze Zeit die Sachen ein und dreht sich um. Jetzt entfernen Sie ein Stück. Findet Ihr Kind heraus, welches Teil entfernt wurde?

Zapfen-Weitwurf

Material:

  • möglichst gleich große Tannenzapfen  

Anleitung:
Diese Spielidee muntert Kinder auf, die auf dem Rückweg quengeln. Alle stellen sich an eine Startlinie und versuchen einen Tannenzapfen so weit wie möglich zu werfen. Jugendliche und Erwachsene setzen oder knien sich auf den Boden, damit auch kleine Kinder eine Gewinnchance haben. Erklären Sie Ihrem Kind, dass aus dem Samen des Tannenzapfens kleine Tannen wachsen.

Zapfen-Zielwerfen

Material:

  • 3 – 5 Tannenzapfen
  • Stock

Anleitung:
Stellen Sie einen Stock so gegen einen Baum, dass er leicht umfällt.
Die Teilnehmer stellen sich einige Meter vom Stock entfernt auf. Kleine Kinder dürfen ein bis zwei Schritte näher herantreten. Jeder versucht nacheinander mit den Tannenzapfen den Stock so zu treffen, dass er umfällt.

Alternative: Sie können auch ein großes Blatt auf den Boden legen und versuchen dieses mit den Tannenzapfen zu treffen.

Wald-Quiz

Anleitung:
Ihr Kind oder mehrere Kinder stellen sich ungefähr 7 Meter von Ihnen entfernt auf einer Linie auf. Erzählen Sie jedem Kind nacheinander Behauptungen über die Natur. Das Kind überlegt nun, und antwortet mit ja oder nein. Hat das Kind falsch getippt, bleibt es stehen. Hat das Kind richtig getippt, darf es einen Schritt auf Sie zugehen. Wer Sie zuerst erreicht, hat gewonnen.

Beispiele: "Ist der Fingerhut giftig?" "Sind ausgewachsene Kastanienblätter so groß wie eine Walnuss?" "Ist dieser Baum eine Eiche?" "Lebt ein Känguru in diesem Wald." "Wachsen Erdbeeren auf Fichten?"

Spinnennetz-Hüpfspiel

Material:

  • Stock

Anleitung:
Vorbereitung: Malen Sie mit dem Stock auf den erdigen Boden ein Spinnennetz. Außen sind die Abstände weit, dann wird der Platz immer enger.

Die Kinder hüpfen zunächst mit geschlossenen Beinen von Rand des Netzes bis zur Mitte und wieder hinaus. Wer das Netz berührt, bleibt kleben. Wer es schafft, wiederholt die Übung erst auf dem rechten, dann auf dem linken Bein. Schafft es auch jemand rückwärts durch das Netz zu hopsen?

Memory-Fangspiel

Material:

  • Tannenzapfen

Anleitung:
Für dieses Spiel brauchen Sie mindestens drei Mitspieler. Alle stellen sich locker im Kreis auf. Der Spielleiter wirft jemanden den Tannenzapfen zu. Dieser wirft ihn der nächsten Person zu. Das geht so lange, bis alle einmal den Tannenzapfen gefangen haben. Dann landet der Tannenzapfen wieder beim Spielleiter.

Jetzt werfen sich alle wieder in der gleichen Reihenfolge den Zapfen zu. Klappt das ganz gut, kann noch ein weiterer Gegenstand in einer anderen Reihenfolge geworfen werden. Funktioniert das auch noch mit einem dritten Gegenstand?

Natur-Bingo

Material:

  • Vorher angefertigte Bingo-Karten
  • Schreibstifte

Anleitung

Vorbereitung: Nehmen Sie ein Stück Papier oder eine Karteikarte in Din-A-5 Format. Malen Sie darauf ein Quadrat und teilen Sie dieses in 5 x 5 gleichgroße Kästchen aus. In diese 25 Kästchen schreiben Sie Begriffe aus der Natur, die Sie höchstwahrscheinlich auf den Spaziergang sehen werden.

Beispiel: Eiche, Kastanie, Moos, Kiefer, Fichte, Vogelbeere, Brombeerstrauch, Ameise, Eichhörnchen, Fliegenpilz, Pilz, Löwenzahn, Brennnessel. Doppelnennungen sind auch möglich. Auf jeder Karte die Begriffe unterschiedlich anordnen.

Auf dem Spaziergang ruft jeder laut, wenn er eines seiner Objekte in der Natur gefunden hat. Alle schauen, ob es das richtige Objekt ist. Wer es zuerst entdeckt hat, darf diesen Begriff auf seiner Bingokarte mit einen dicken Kreuz ausstreichen. Wer zuerst waagerecht, senkrecht oder diagonal fünf Kreuze auf seiner Karte hat, gewinnt.

Natur-Suchspiel

Material:

  • vorbereitete Bildkarten

Anleitung

Vorbereitung: Fertigen Sie kleine Karten an, auf denen Sie Abbildungen von Pflanzen und Tieren der heimischen Natur aufkleben oder aufdrucken. Beispiele: Eiche, Kastanie, Fichte, Birke, Eichhörnchen, Farn, Pilzsorten, Vögel, Moos.

Jeder Teilnehmer der Wanderung erhält die gleiche Anzahl Karten. Sobald jemand eines der gesuchten Objekte findet, gibt er die entsprechende Karte ab. Wer zuerst keine Karte besitzt, hat gewonnen.

Bäumchen, wechsele dich

Dieses Fangspiel eignet sich für Kinder unterschiedlichen Alters.

Anleitung:
Alle suchen sich einen Baum oder ähnliches als Freimal. Ein Spieler steht in der Mitte und ruft "Bäumchen, wechsele dich". Jetzt wechseln alle einschließlich des Spielers in der Mitte das Freimal. Wer keines hat, wird der Spieler in der Mitte.

Mit allen Sinnen

Diese Aktivitäten gefallen Kindern in der Natur:

  • In Regenpfützen springen
  • Still sitzen und den Geräuschen im Wald lauschen.
  • An Pflanzen riechen.
  • Mit einer Lupe die Welt unter einem Stein oder auf der Wiese erkunden.
  • Ameisen beim geschäftigen Krabbeln zuschauen.
  • Im Schnee Tierspuren entdecken.
  • Mit einem Bestimmungsbuch Bäume, Pflanzen oder Vögel erkennen.

Kindern macht es viel Spaß, Pflanzen zu sammeln und zu pressen. Lesen Sie, wie Sie mit Kindern Blumen pressen und ein Herbarium anlegen.

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Please wait...

Über Ihren Experten

Adelheid Fangrath