Kinder

Sollte man Kindern das Fernsehen verbieten?

Sollte man Kindern das Fernsehen verbieten?
geschrieben von Burkhard Strack

Haben Sie Kinder, die ständig darum betteln, dass sie fernsehen dürfen? Haben Sie aus erzieherischen Gründen gar keinen Fernseher? Wie sollte man Kindern den richtigen Umgang mit dem Fernsehprogramm beibringen? Wie lange dürfen Kinder vor dem Fernsehapparat sitzen oder ist es besser, fernsehen gleich ganz zu verbieten?

Sollten Sie Ihren Kindern fernsehen komplett verbieten?

Ich kannte eine Familie, die aus erzieherischen Gründen keinen Fernseher hatte. Die Eltern waren davon überzeugt, dass sie dadurch das Beste für ihre Kinder tun. Für die drei Kinder war es jedoch das Größte, wenn Sie bei Freunden oder Nachbarn fernsehen durften.

Sie saßen wie gebannt vor dem TV-Gerät und waren kaum davon weg zu bringen. In der Schule wurden die Kinder ausgelacht, weil ihnen die gängigsten Kindersendungen unbekannt waren. Das fehlende Fernsehgerät hat sie zu Außenseitern gemacht. Zudem konnten sie in jungen Jahren nicht lernen, wie man richtig fernsieht.

Das sollten Sie beachten, damit Ihr Kind den richtigen Umgang mit dem Fernsehprogramm lernt

  • Suchen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind die Programme aus, die es sehen darf.
  • Lassen Sie Ihr Kind nur Sendungen sehen, die seinem Alter entsprechen.
  • Sehen Sie immer wieder mit Ihrem Kind fern.
  • Beantworten Sie die Fragen Ihres Kindes, wenn es die Handlung nicht richtig versteht.
  • Fragen Sie nach, ob ihm die Sendung gefällt oder ihm der Film vielleicht sogar Angst macht.
  • Das TV-Programm darf Ihr Kind nicht ängstigen, deshalb sollte es spannende Sendungen nicht alleine ansehen. Denken Sie daran, dass auch Märchenfilme einem Kind Angst machen können.
  • Fernsehen kann zur Bildung Ihres Kindes beitragen. Animieren Sie deshalb Ihr Kind, dass es gerne solche informativen Sendungen ansieht.
  • Lassen Sie Ihr Kind keine Filme oder Sendungen sehen, in denen Gewalt verherrlicht wird.

Wie lange darf ein Kind pro Tag fernsehen?

  • 0 bis 2 Jahre, höchstens 20 Minuten
  • 3 bis 5 Jahre, höchstens 30 Minuten
  • 6 bis 9 Jahre, höchstens 60 Minuten
  • 10 bis 13 Jahre, höchstens 90 Minuten

Auf welche Weise kann Ihr Kind das Fernsehprogramm erfassen?

  • Wenn Ihr Kind jünger als 2 Jahre ist, kann es das sich bewegende Fernsehbild noch gar nicht als komplettes Bild erkennen. Ihr Kind hört jedoch die Fernsehgeräusche deutlich und kann sie als angenehm oder bedrohlich einordnen. Deshalb sollten kleine Kinder niemals vor einem laufenden Fernsehgerät schlafen oder spielen. Um ein kleines Kind auf das Fernsehen vorzubereiten, kann es sinnvoll sein, wenn Sie für wenige Minuten zusammen mit Ihrem Kind eine ruhige Kindersendung – zum Beispiel das Sandmännchen – ansehen. Bauen Sie solch eine Sendung in Ihren Tagesablauf ein. Das Kind kann daraus zum Beispiel lernen: Nach dem Sandmännchen ist es für mich Zeit ins Bett zu gehen.
  • Auch wenn Ihr Kind zwischen 3 bis 5 Jahre alt ist, kann es die Fantasie von der Realität noch nicht unterscheiden. Was Ihr Kind in diesem Alter am Fernsehen sieht, erscheint ihm als real. Allerdings sind Kinder in diesem Alter bereits fähig, der Handlung des Programms für kurze Zeit zu folgen.
  • Ist Ihr Kind zwischen 6 bis 9 Jahre alt? Dann kann es Sendungen, die für diese Altersgruppe geeignet sind, gut folgen. Es hat bereits gelernt, mit dem Medium Fernsehen bis zu einem gewissen Grad umzugehen und lässt sich davon nicht mehr so leicht einschüchtern. Trotzdem sollten Sie Ihr Kind keinesfalls Sendungen ansehen lassen, die Gewalt enthalten. Sensiblen Kindern in dieser Altersgruppe gelingt es oft nicht vollkommen, Realität und Wirklichkeit zuverlässig zu unterscheiden.
  • Ab 10 Jahren gelingt es den meisten Kindern, Realität und die fiktive Handlung eines Films zu unterscheiden. Trotzdem sollten Sie Ihren Kindern nicht erlauben, dass Sie Filme ansehen, die nur für Erwachsene geeignet sind. Viele TV-Sender bringen diese Filme erst nach 22 Uhr. Sie sind oftmals erst für Jugendliche ab 16 Jahren geeignet.

Tipp: In vielen Programmheften wird angegeben, welche Filme für welche Altersstufe geeignet sind. Suchen Sie zusammen mit Ihrem Kind gezielt aus, was es sehen darf.

Bildnachweis: Myst / stock.adobe.com

PS: Qualitätsmanagement ist uns wichtig!

Bitte teilen Sie uns mit, wie Ihnen unser Beitrag gefällt. Klicken Sie hierzu auf die unten abgebildeten Sternchen (5 Sternchen = sehr gut):

Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet!
Please wait...

Über Ihren Experten

Burkhard Strack

Burkhard Strack ist Fachjournalist (DFJV-Mitglied) in den Ressorts Gesundheit, Finanzen und Marketing, Werbeprofi (Google AdWords Premium Partner) und Inhaber des Beraterportals experto.de.